Die Sagen der Stadt Halle und des Saalkreises 1922


Die Sagen der Stadt Halle und des Saalkreises 1922

Artikel-Nr.: 978-3-95966-106-5

Sofort versandfertig, Lieferzeit 1-5 Tage

19,95

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand = Innerhalb Deutschlands zzgl. 2.95 € – ab 30 € Versandkostenfrei

[In EU-Länder zzgl. 14,95 €]



Autor: Dr. Siegmar Baron von Schultze-Gallera, Reprint, Frakturschrift, Taschenbuch, 310 Seiten. Mit 108 Sagen aus Halle sowie 263 Sagen aus dem Saalkreis.

INHALT: Vorwort das Autors (Nietleben im Saalkreis, am Tage Bismarcks 1922); Sagen von Halle; Saaltal; Heide; Götschetal; Wettin; Halberstädter Landstraße; Gegend nördlich von Könnern; Löbejün; Petersberg; Niemberg sowie Elstertal.

Inhalts-Verzeichnis
I.
Sagen der Stadt Halle
    
1.    Die Entdeckung der Salzquelle zu Halle     
2.    Aus Ernst Brotuffs aufrichtige Chronika von den Salzbornen und Erbauung der 
Stadt Halle, 1554     
a)    Die Hermunduren graben die Salzquellen Halles 
b)    Die Hermunduren und die Catten kämpfen um die Salzquellen Halles     
c)    Die Wenden nehmen das Salzwerk ein     
d)    Herzog Wittekind bekommt das Salzwerk zu Halle     
e)    Der Hackeborn wird erbaut     
f)    Das Salzwerk kommt an den Grafen Ridack     
g)    Das Salzwerk kommt an das Erzbistum Magdeburg     
h)    Halle wird Stadt     
i)    Halle ist freie Reichsstadt gewesen     
3.    Die Sagen und Eigentümlichkeiten der Halloren     
a)    Von der Abstammung der Halloren     
b)    Die Erbauung der Stadt Halle durch die Halloren     
c)    Die Erbauung der Stadt Halle durch die Halloren (zweite Fassung) 
d)    Von den Türmen und Toren der neuen Stadt und von ihrem Wappen     
e)    Die Halloren huldigen Kaiser Karl     
f)    Die Halloren kämpfen für Karl den Großen     
g)    Graf Roland setzt das Blutgericht ein     
h)    Der Tag der heiligen Lucia     
i)    Das Pfingstbier der Halloren     
k) Die Huldigung der Halloren     
l) Der Halloren Privilegium des Lerchensteichens     
    m) Der Silberschatz der Halloren     
n) Halloren und Studenten     
o) Ueber den wahren Ursprung, das Wesen und die Eigentümlichkeiten 
der Halloren
    4. Wie der Meteritzbrunnen entstand     
5. Das Wappen der Stadt Halle     
    6. Die Pfännerhöhe     
    7. Warum die Hallorennoch jetzt als Leichenträger gebraucht werden    
    8. Vom Wahrzeichen der Stadt Halle    
    9. Der Saalaffe zu Halle    
    10. Vom Bau der hohen Brücke und die Saalaffen    
    11. Die Nixen der Saale    
    12. Die Tochter des Nixenkönigs    
    12a. Vor den Nixen hilft Dosten und Dorant    
    13. Der Basilist zu Halle    
    14. Das Jesuskind im alten Hospital zu Halle    
    15. Die Betsäule am Riebeckplatz    
    16. Der Roland    
    17. Das Schöppengericht am Roland    
    17a. Das jetzige Rolandbild von Halle    
    18. Rolands Wacht    
    19. Der Rote Turm    
    20. Die Flammen auf dem Roten Turm    
    21. Die Hungerquelle am Roten Turm    
    22. Das Marienbild in der Marktkirche    
    23. Die Wetterfahnen der Hausmannstürme    
    24. Die Erbauung des Moritzklosters und vom heiligen Moritz    
    25. Der Schellenmoritz in der Moritzkirche zu Halle    
    26. Der Baumeister des Schellenmoritz    
    27. Der Mönch in der Halle    
    28. Eulenspiegel in der Halle    
    29. Der heilige Nikolaus und die Nikolauskapelle    
    30. Das Schwarze Schloß     
    31. Das Schwarze Schloß und der Schwarze Graf    
        Anhang zu 1 ― 31    
    32. Der Grafeweg    
    33. Der Kühle Brunnen    
    34. Die Hirschapotheke am Markte    
    35. Das Haus „zum Großen Christoph“    
    36. Zu den drei rauhen Kindern    
    37. Der Gasthof zum goldenen Ring    
    38. Das Goldne Schlößchen    
    39. Der Rosenbaum    
    40. Der Frauengrabstein im Dom    
    40a. Der Sarg der heiligen Margarethe    
    41. Der Grüne Hof    
    42. Das Studentenbachanal im Grünen Hof    
    43. Die Goldene Egge     
    44. Der Gütchenteich    
    45. Der Rote Teich    
    45a. Der Nixteich    
    46. Der Korbteich    
    46a. Der Himmelfahrtsauszug    
    46b. Pfingstbräuche und das Fischerstechen der Halloren    
    46c. Johannisbräuche    
    46d. Martinibrauch der Halloren    
        Anhang zu 32 bis 46d    
    47. Die ersten Juden in Halle    
    48. Halle wurde auch Sole (Sale) genannt    
    49. Der goldene Kelch des Klosters Lauterberg    
    49a. Das Wunder tuende Kruzifix    
    49b. Das Opfer des Salzsieders    
    50. Lobspruch Rudolphs von Habsburg auf die Hallenser    
    51. Die Geißler in Halle    
    52. Die Bußpredigt des Johannes Capistranus    
    53. Spruch von der hallischen Zwietracht    
    54. Der Jude Pfefferkorn zu Halle    
    55. Ein Blutzeuge des Evangeliums    
    56. Der Saupfaff zu Halle    
    57. Gustav Adolph und der Hallore    
    58. Das Meisterstück auf dem blauen Turm    
    59. Der Roland als Bürge    
    60. Der Chiromant Nießky zu Halle    
    61. Der Lappländer mit den roten Stiefeln und gelben Hacken    
    62. „Das ist für Halle“    
    63. König Jerome ― Das Wahrzeichen von Halle    
    64. Die hallische Seejungfer    
        Anhang zu 47 bis 64    
    65. Der Teufel und der Abt Anselmus    
    66. Der Teufel führt einen Schüler zu Halle durch die Luft    
    67. Der vom Teufel erwürgte Geizhals    
    68. Hexenverbrennungen zu Halle    
    69. Der Scharfrichter und die Scharfrichterei zu Halle    
    69a. Die Errichtung des Galgens im Jahre 1561    
    70. Von allerlei Übeltaten und deren Bestrafung     
    71. Merkwürdige Soldatenhinrichtungen    
    72. Exekutionen vor dem Schimmeltor    
    73. Hinrichtungen sonderlicher Art    
    74. Von Studentenduellen    
    75. Von großen Feuersbrünsten in Halle    
    76. Jüdische Kuriosa    
    77. Allerlei Kuriosa    
    78. Von allerlei Wunderzeichen am Himmel    
    79. Andere wunderbare Ereignisse    
    80. Von gräulichen Mißgeburten    
    81. Merkwürdige Geologie und Mineralogie usw.    
    82. Das Kloster zur Güldenen Egge in Neumarkt    
    83. Die reiche Glocke    
    84. Das Wappen des Klosters Neuwerk    
    85. Der heilige Lambertus rettet Ertrinkende    
    86. Der heilige Lambert heilt Fieberkranke    
    87. Eine Soldatenhinrichtung auf dem Neumarkt    
    88. Gott helf    
        Anhang zu 68 bis 88    

II.
Sagen des Saalkreises
1. Aus dem Saaltal.
    1. Der Name der Burg Giebichenstein    
    2. Drusus auf dem Giebichenstein    
    3. Der Sorbenfürst auf der Peißnitz    
    4. Der Sprung Ludwigs vom Giebichenstein    
    5. Der Mönch auf dem Amte Giebichenstein    
    6. Die Goldene Ente im Giebichenstein    
    7. Der Nix von Giebichenstein und die Wehmutter    
    8. Hans von Schönitz‘ Hinrichtung    
    9. Hexenhinrichtungen auf dem Röderberge zu Giebichenstein    
    10. Magdalena Schuchart    
    11. Der Teufelstein im Vorwerk Gimritz bei Halle    
    12. Der Unterschmelzer    
    13. Der reiche Silbermüller von Trotha    
    14. Die Nixe von Trotha    
    15. Des Nixen Rache    
    16. Die Bestrafung der Nixen    
    17. Der Schäfer von Trotha und die Nixen    
    18. Die Nixe von Lettin    
    19. Die Saalnixe und ihr Verzicht    
    20. Der Wasserkönig und der Hanswurst    
    21. Der Trompeterfelsen bei Lettin    
    22. Der Brand Lettins    
    23. Das Opfer des Meuchelmörders    
    24. Der Ueberroder Brunnen    
    25. Die Glocken von Schiepzig    
        Anhang zu 1 ― 25    

2. Die Heide und ihre Umgebung
    1. Die Ochsenburg    
    2. Der Schäfer von Cröllwitz    
    3. Der Donnersberg oder Donnersbusch    
    4. Das Cröllwitzer Fischerstechen    
    5. Das Schwalchloch bei Cröllwitz    
    6. Die Brüderhöhle bei Cröllwitz    
    7. Die Hinrichtung auf dem Heidegrab    
    8. Die verwünschte Frau in der Dölauer Heide    
    9. Der Herthateich    
    10. Der wilde Jäger in der Dölauer Heide    
    11. Die weiße Frau in der Dölauer Heide    
    12. Prinzessin Zorges    
    13. Schatzgräber auf der Bischofswiese    
    14. Wunderheilungen am Bischofsberge    
    14a. Die Wolfsschlucht    
    15. Das Femgericht    
    16. Der Lausehügel in der Heide    
    17. Vom Lausehügel    
    18. Vom Waschen der Hände in Blutschuld    
    19. Das Forsthaus auf dem Kellerberg    
    20. Der Lindbusch    
    21. Der lange Stein bei Dölau    
    22. Die steinerne Jungfrau bei Dölau    
    23. Das Bild der Ostara    
    24. Das Gespenst von Granau    
    25. Die Entstehung Nietlebens    
    26. Das „Bettelnreiten“ in Nietleben    
    26a. Der Pfingsttanz und der Knoblauchsmittwoch in Nietleben    
    26b. Kaisers Geburtstag    
    27. Der Berggeist bei Zscherben     
    28. Der Ritter von Zscherben    
    29. Erzbischof Adalberts I. Tod    
    30. Der schwedische Trunk    
    31. Der Nix von Passendorf    
    32. Osterbrauch in Passendorf und anderen Dörfern    
    33. Der Zöllner an der Markusbrücke    
        Anhang zu 1 bis 33    

3. Aus dem Götschetal.
    1. Der Stein am Seebener Bergschenkenweg    
    2. Die weiße Frau bei Mötzlich    
    3. Der Messerschlucker von Maschwitz    
    4.Der Teufelstein bei Sennewitz    
    5. Die goldene Gans in Sennewitz    
    6. Die Mißgeburt zu Sennewitz    
    7. Die Wunderburg bei Teicha    
    8. Die Gerichtslinde an der Kirche von Gutenberg    
    9. Ein Ritter ersticht einen Pfarrer zu Gutenberg    
    10. Der kopflose Jäger im Langen Garten zu Gutenberg    
    11. Frau Harre in den Zwölfnächten    
    12. Frau Harre am Fastnachtstage    
    13. Frau Harre    
    14. Aller Heiligen    
    15. Die gebannte Hexe    
    16. Der Nix bringt ein geraubtes Kind wieder    
    17. Der dreibeinige Hase eine (r) Hexe    
    18. Der Bauer und der Kobold    
    19. Der Kobold auf der Hochzeit    
    20. Altes Mütterchen erlöst    
    21. Der wilde Jäger im Mittelholz    
    22. Das Rockenholz bei Räthern    
    23. Die wilde Götsche    
    24. Der Ueberfall bei Dachritz    
    25. Frau Archen in Nehlitz    
    26. Das Wildemannfangen zu Nehlitz    
    27. Der Klostergang in Merbitz    
        Anhang zu 1 bis 27    

4. Wettin und Umgegend.
    1. Der Lerchenhügel    
    2. Der Heidenstein bei Brachwitz    
    3. Der Schloßberg bei Brachwitz    
    4. Der Brand von Brachwitz    
    5. Das „Brautpaarsuchen“ in Brachwitz    
    6. Wie Friedrichs-Schwerz entstand    
    7. „Bischof und Schellenmoritz“ in Lettwitz    
    8. Die Glocke von Deutleben    
    9. Der Basilisk an der Kirche zu Neutz    
    10. Pfingstbrauch in Neutz bei Wettin    
    11. Die Frau ohne Kopf am Zürnberg    
    12. Die Necker und Nixen am Zürnberg    
    13. Die wilde Jagd am Zürnberg    
    14. Hast du geholfen jagen, mußt du auch helfen nagen    
    15. „Mir auch eine Keule“    
    16. Der Kornengel bei Wettin    
    17. Die Teufelsstufe    
    18. Der Name Wettin    
    19. Der Mönch auf dem Winkel    
    20. Die weiße Frau in Wettin    
    21. Der Käfer    
    22. Steppchen oder Hänschen aus Halle    
    23. Die Müllerin als Hexe    
    24. Die Katze    
    25. Der Gundermannskranz    
    26. „Das Fleisch ist gedillt“    
    27. Die beleidigte Nixe    
    28. Das Erdbeben von Lissabon    
    29. Merkwürdige Todesfälle    
        Anhang zu 1 bis 29     

5. An der alten Halberstädter Landstraße.
    1. Die Napoleonspappel bei Morl    
    2. Das Steinbild in der Kirche von Morl    
    3. Die Hölle bei Morl    
    4. Der Seegraf    
    5. Der ungeratene Sohn    
    6. Frau Rolle    
    7. Der Wanderbursche    
    8. Straßenraubüberfall und –Mord    
    9. Der Goldene Sattel und das Weiße Roß    
    10. Der Geesthügel    
    11. Die versunkene Kutsche bei Dornitz    
    12. Der heilige Georg von Garsena    
    13. Der Spuk am hohlklingenden Weg    
    14. Der wilde Birnbaum bei Rothenburg    
    15. Nixe kämpfen miteinander    
    16. Das alte Schloß bei Rothenburg    
    17. Hans von Mansfeld auf Rothenburg    
    18. Schicksale Rothenburgs während des 30 jährigen Krieges    
    19. Die Vehmstätte bei Rothenburg    
    20. Erzbischof Wichmanns Tod    
    21. Das Bluturteil in absentia    
    22. Das wunderbare Gesicht    
    23. Der Brandhügel vor Könnern    
        Anhang zu 1 bis 23    

6. Nördlich von Könnern.
    1. Das Duell im Schloßsaale zu Trebnitz    
    2. Der Schloßbau zu Trebnitz    
    3. Das Brandsäulenfeld bei Trebnitz    
    4. Das Wasser- oder Seeland bei Mödewitz    
    5. In Mödewitz liegt der große Frosch an der Kette    
    6. Hexenverbrennungen auf dem Yxel    
    7. Der Mönch auf dem Amte Beesen    
    8. Unglücksfälle im Schloß zu Beesen    
    9. Der Heidenstein auf dem Kirchhof zu Beesenlaublingen    
    10. Das Popelmännchen zu Poplitz    
    11. Der gespenstische Hund    
    12. Die Poplitzer Wundergeburt    
    13. Der Herr von Pfuhle und die spukende Nonne von Sankt Blasien    
    14. Die Zerstörung der Raubburg Pfuhl    
    15. Der Ritter von Pfuhl am Bläsersee    
    16. Die Bläsjungfer    
    17. Der Tolzenberg    
    18. Wassernot in Unterpeißen    
    19. Der große Brand von Peißen    
    20. Die Speckseite von Unterpeißen    
    21. Der Hesselborn bei Lebendorf    
    22. Der Leutnant Korne    
    23. Pfingsthügel und Pfingstwiesen    
        Anhang zu 1 bis 23    

7. Löbejün und Umgegend.
    1. Die Wallfahrtskirche von Kirch-Edlau    
    2. Der Heilbrunnen bei Mittel-Edlau    
    3. Der Nagelstein in Hoch-Edlau    
    4. Die weiße Frau am Beesener Börnchen    
    5. Das Beesener Eieressen    
    6. Die Opferklippe bei Gottgau    
    7. Grab- und Opferstätten bei Gottgau    
    8. Schön Aennchen von Gottgau    
    9. Der Schatz auf dem Anger zu Gottgau    
    10. Die zwei Jungfrauen im Budenholz    
    11. Teufelssteine bei Löbejün    
    12. Frau Motte in Löbejün    
    13. Von verborgenen unterirdischen Gängen in Löbejün    
    14. Die Georgskapelle auf der Alten Burg Löbejün    
    15. Ueber den Namen der Stadt Löbejün    
    16. Andere Sagen in und bei Löbejün    
    17. Die Galgenschenke        
    18. Der Hüttenmeister von Dornitz    
    19. Gottes Strafe     
    20. Geheime Gänge in Krosigk    
    21. Der Knoblauchsmittwoch in Krosigk    
    22. Die Hexen in den Zwölfen    
    23. Der Schatz unter dem Frößnitzstein    
    24. Der Totenhügel bei Nehlitz    
    25. Der Trompeterstein am Mittelholz    
        Anhang zu 1 bis 25    

8. Der Petersberg.
    1. Der Teufel auf dem Petersberge    
    2. Der Teufelsstein bei Hohenleina    
    3. Der Teufelsstein von Wadendorf    
    4. Der Walpurgisabend am Petersberge    
    5. Der Mönch vom Petersberg    
    6. Heidnische Opferstätten auf dem Petersberge    
    7. Der Tempel des Mars auf dem Petersberge    
    8. Der Tempel der Bellona    
    9. Der heilige Petrus wohnt auf dem Petersberge    
    10. Der heilige Petrus säubert seine Kapelle    
    11. Der heilige Petrus erhört einen Schafhirten    
    12. Der heilige Petrus heilt einen Aussätzigen    
    13. Der heilige Petrus befreit einen Bauer    
    14. Der heilige Petrus errettet vom Schiffbruch    
    15. Der heilige Petrus macht ein Knäblein gesund    
    16. Die Bildsäule des heiligen Petrus    
    17. Die goldene Gans auf dem Petersberge    
    18. Der Kerker der „Klippe“     
    19. Der Totenfall auf dem Petersberge    
    20. Der Bräutigamsstein    
    21. Nägeldurchbohrte Schädel auf dem Petersberge    
    22. Der Hufschmied vom Petersberge    
    23. Die Bestattung der Markgräfin Luitgard auf dem Petersberg    
    24. Die Bestattung des Grafen Konrad vor der Türe der Kirche    
    25. Der Brand des Klosters Petersberg im Jahre 1199    
    26. Die Hungersnot in dem Kloster    
    27. Der Streit des Propstes mit dem Chorherrn Dietrich von Krosigk    
    28. Der Kellermeister Otto    
    29. Der sorbische Küchenmeister    
    30. Der päpstliche Legat Konrad von Urach    
    31. Der Streit um den Galgen    
    32. Der Blitzschlag in die Peterskirche    
        Anhang zu 1 bis 32    

9. Niemberg und Umgegend.
    1. Der wilde Jäger im Abatassinenholz    
    2. Der Dachsberg bei Hohen    
    3. Die Burgstätte bei Niemberg    
    4. Der Name des Dorfes Niemberg    
    5. Der Stutzberg bei Niemburg    
    6. Der Gemsenberg    
    7. Der Glockersberg bei Schwerz    
    8. Der Schneider auf dem Glockersberge bei Schwerz    
    9. Allerlei Spukdämonen in der Umgegend von Schwerz    
    10. Der Kobold als Katze    
    11. Von verschiedenen Kobolden in der Schwerzer Gegend    
    12. Die Glocke von Schwerz    
    13. Der zaubernde Hirt    
    14. Der Schlagwitzberg    
    15. Der Ochsenberg oder Ochsenhügel    
    16. Der Ochsenrain oder die Ochsenstraße und die Wallfahrtskirche von Plösnitz    
    17. Der Teufelsstein bei Hohenthurm    
    18. Die erlöste Jungfrau
    19. Die Taube in den Zwölften
    20. Pfingstbrauch in Burg bei Reideburg
    21. Die „Burg“ bei Reideburg
    22. Der Kobold in Bischdorf
        Anhang zu 1 bis 22

10. Aus dem Elstertal.
    1. Der Gesundbrunnen bei Böllberg
    2. Die Steinkreuze bei Böllberg
    3. Die drei Müllerburschen und die Müllerin
    4. Elsternixen
    5. Der Nix bei Beesen
    6. Das eingemauerte Kind
    7. Der Sixthügel in der Elsteraue
    8. Die Körnerlinde bei Radewell
    9. Die Regensburger Straße und das Bäumchen
    10. Der Ursprung des Dorfes Burg
    11. Strafe eines Sabbathschänders
    12. Der spukende Schäfer
    13. Die Wirtin von Zwinschöna
    14. Der Brand in Bennewitz und Benndorf
    15. Der Hirte des Junkers
    16. Die Wallfahrtskirche von Osmünde
    17. Die Entstehung Klein-Kubels
    18. Die versunkene Burg bei Burgliebenau
    19. Alte Rundwälle im Elstertal
        Anhang zu 1 bis 19

Zu diesem Produkt empfehlen wir

Die BURG WETTIN
9,95 *
*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand = Innerhalb Deutschlands zzgl. 2.95 € – ab 30 € Versandkostenfrei

[In EU-Länder zzgl. 14,95 €]


Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand = Innerhalb Deutschlands zzgl. 2.95 € – ab 30 € Versandkostenfrei

[In EU-Länder zzgl. 14,95 €]


Auch diese Kategorien durchsuchen: ISBN 978-3-95966 (1-500), Sagen & Geschichten, Saalekreis, Halle a.d. Saale, Schultze-Gallera, Dr. Siegmar Baron von