[Thüringen Chronik 1421] Thüringer Chronik bis 1421

Artikel-Nr.: 978-3-938997-47-5

Sofort versandfertig, Lieferzeit 1-5 Tage

49,95

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand = Innerhalb Deutschlands zzgl. 2.95 € – ab 30 € Versandkostenfrei

[In EU-Länder zzgl. 14,95 €]



Johann Rothe - Älteste Thüringer Chronik, Hrsg. v. Liliencron, Reprint im Verlag Rockstuhl,  Festeinband, 776 Seiten.

 


Auszug aus der Vorrede
Durch die Munificenz Ihrer Kais. Hoheit der Frau Grossfürstin Maria Paulowna sieht sich der Verein in den Stand gesetzt, seine Ausgabe der Düringischen 1) Weshalb hält man die ungeschichtliche wie undeutsche Schreibung Thüringen fest, da kein officieller Sprachgebrauch dazu nöthigt? Man hört nördlich und südlich vom Wald nur Düringen. Geschichtsquellen mit der Rotheschen Chronik fortzusetzen. Die von Mencken (Scriptt. II.) aus diesem Werke mitgetheilten Auszüge geben nicht einmal dasjenige vollständig, was sich auf Düringen bezieht. Abgesehn aber davon, besteht die Bedeutung dieser Chronik nicht eigentlich in demjenigen, was sie an neuen Nachrichten beibringt, denn dessen ist nicht eben viel, sonder viel mehr in dem Umstand, dass in ihr alles, was es vor ihr an Düring. Geschichtschreibung gab, zu Einem Strom der Erzählung zusammenfliesst, und dann wieder sie für die von ihr dargestellte Zeit die Hauptquelle, ja ziemlich die einzige Quelle der Geschichtschreiber in den beiden folgenden Jahrhunderten geblieben ist. Um also den Entwickelungsgang der Düring. Geschichtschreibung erkennen und die Ueberlieferung im einzelnen prüfen zu können, ist es unerlässlich, den Rothe in seiner vollständigen Gestalt vor Augen zu haben, um von ihm ausgehend rückwärts wie vorwärts zu schauen. Liegt es vor, aus welchen Quellen seine Erzählung fliesst, dann wird, was er ausmalend seinen Quellen hinzufügt, für die kritische Forschung werthlos, und ebenso sind die Erfindungen der späteren Historiker gerichtet, so bald man erkennt, dass mittelbar oder unmittelbar immer wieder nur Rothe hinter ihnen steht. Solcher Schverhalt rechtfertigt es, dass wir die Kosten und Arbeit einer neuen und unverkürzten Ausgabe der Chronik nicht scheuen zu dürfen glaubten.
§. 1. Handschriften. Unter den Handschriften, so weit sie bisher bekannt sind, stehen an Werth zwei so sehr voran, dass alles andere neben ihnen nur zu gelegentlicher Aushülfe dienen konnte. Die unserer Ausgabe zu Grunde gelegte Handschrift haben wir bezeichnet
hs.: Handschrift der Kirchenbibliothek zu Sondershausen, im dortigen Katalog bezeichnet als Chronicon varii argumenti Nr. 234. Grösstes Folio, sehr starkes Papier; von Einer Hand der zweiten Hälfte des 15. Jahrh. Höchst correct geschrieben; die Ueberschriften und Initialen der Capitel roth, ebenso die 4 Zeilen "die grossen buchstaben - ryngeleyn stehit" der gereimten Vorrede (vgl. S. 1. Anmerk.), 459 Blätter Text, voranstehend auf 49 Bl. ein in unserer Ausgabe forgelassenes Inhaltsverzeichnis; 9 leere Blätter. Auf dem ersten leeren Blatte steht die Bemerkung: "Dieses Chronicon Mss., so nach dem grossen Brandt nebst andern Büchern aus dieser Krichenbibliothec, dahin es nach Aussage derer vorigen Herren Canzler und Räthe gehöret hat, anno 1621 auff hiesige Canzelley in eine Kammer gebracht wordten, ist auff Serenissimi nostri gnädigsten Befehl auff mein Erinnern wieder in die Kirchen - Bibliothec d. 26 Septembris 1713 verabfolget wordten, nachdem dieses Buch in die 92 Jahre droben gestanden. Welches zur Nachricht hieher registriren und auffzeichnen wollen. Georg Fried. Meinhart. d. u. Superintendens." Auf dem ersten leeren Blatte am Schluss der Chronik findet sich ein lateinisches Epicedion auf die Gräfin Elisabeth v. Schwarzburg, geb. Gräfin v. Eisenberg, geb. 1507, gest. 1572. Am Rande stehen werthlose Bemerkungen von jüngeren Händen.
Dr.: Cod. H. 1. der Königl. Bibilothek zu Dresden, jener grosse, mehrfach beschriebene Codex, welchen Mencken für seine Auszüge benutzt hat. Zufolge gefälliger Mittheilung des Herrn Hofrath Dr. Klemm kam er aus der Brühlschen Bibliothek in die königliche; Mencken erhielt ihn aus der herzogl. Sachsen - Weissenfelsischen Bibliothek. Weder er noch hs. Sind das Originalwerk; was schon durch den Umstand erwiesen wird, dass zur Zeit, als beide aus dem Original abgeschrieben wurden, diesem ein Blatt fehlte, die Capitel 424b-c. enthaltend; der viel jüngere Cod. Fabricianus (s. unten) ergänzt das Fehlende, stammt also aus einer Abschrift des Originals, welcher älter war als hs. Und Dr.
Dr. und hs. hängen unter einander nicht zusammen, wie die Textabweichungen und besonders auch die sich nicht deckenden Lücken beider Handschriften zeigen. Nach den Sprachformen zu schliessen, ist Dr. um etwas älter als hs. , ohne darum in irgend einem wesentlichen Punkte der ersten Quelle näher zu stehen. Von mehreren und z. Th. Sehr sorglosen Händen geschrieben, leidet Dr. an hässlicher Ungleichheit und theilweiser Verwilderung der Orthographie, während hs. eine wohlbedachte und sorgfältig durchgeführte, nur von geringen Auswüchsigkeiten beeinträchtigte Orthographie zeigt. Dies und der Umstand, dass der Herausgabe hs. zu Grunde zu legen. Sprachlich war es ohnehin interessanter, einen neuen Text kennen zu lernen. Zur Aushülfe ward Dr. hinzugezogen, ausserdem nur zur Ausfüllung der erwähnten Lücke. ... Meiningen den 22. Juli 1858 R.v. Liliencron

Inhalt (Auszug):
Düringische Chronik, Von dem ersten Sontage, [Von dem ersten Sonntag], Von dem Montage, [Von dem Montag], Von dem Dinstage, [Von dem Dienstag], Von der Mitwochen, [Von dem Mittwoch], Von dem Dornstage, [Von dem Dienstag], Von dem Freitage, [Von dem Freitag], Wie Adam unde Eva das gebot brochen, [Wie Adam und Eva das Gebot brochen], Von den fluechen, die got tedt obir Adam unde Evan, [Von den Flüchen, die Gott über Adam und Eva brachte], Von dem Sonnabende, [Vom Sonnabend], Von Kayn unde Abeln, [Von Keyn und Abel], Von der ersten gebuweten stat, [Von der ersten gebauten Stadt], Wie die hantwercke zum ersten worden funden, [Wie die ersten Handwerke gefunden worden], Wie Keyn erschossen wart, [Wie Keyn erschossen wurde], Von Adams kyndern, [Von Adams Kindern], 14 a. Wie Noe geborn wart, [Wie Noah geboren wurde], 14 b. Wie Noe die arche buwete, [Wie Noah die Arche baute], Von der andern werlde, [Von der anderen Welt], Von der syntfluet, [Von der Sintflut], Wie got den lewten erloubitte fleisch unde fische, Wie got den reinbogen zu sunne gap, Wie der weyn zu dem ersten funden wart, Das geslechte Noes bis uf Abrahamen, [Das Geschlecht Noahs bis zu Abraham], Wie die zwey unde sobinzik zungen worden, Das geslechte Nemrot bis uff Troyum, Wie die drey Noes ssone drei konige worden, [Wie die drei Söhne Noah Könige wurden], Wie die aptgote zu dem ersten worden, Wie Nynyve gebuwet wart, [Wie Ninive gebaut wurde], Wie Babilonia gebuwet unde vorstoret wart, [Wie Babylon gebaut und zerstört wurde], Wie Trire gebuwet unde eyn konigreich wart, [Wie Trier gebaut und Königreich wurde], Wie dutzsche sprache zu Trire sich erhup, Von dem gulden velle, das Yason hulte, [Vom goldenen Vlies, daß Jason holte], Wie sich die fede zwuschen Kirchen unde den Troyern hup, Wie Troya das erste mal vorstoret wart, [Wie Troya das erste mal zerstört wurde], Wie Priamus konigk zu Troyan wart, [Wie Priamus König von Troya wurde], Wie Priamus Trayan weder buwete, [Wie Priamus Troya wieder aufbaute], Von Paris troyme, [Von Paris Traume], Wie Paris Helenam entphurte, [Wie Paris Helena enführte], 36. Wie Troya sechs monden unde 12 tage lagen die Krichen vor Toryan, [Wie Troya sechs Monde und 12 Tage von den Griechen belagert wurde], 37.Wie die von Troya Tryre gewonnen, 38.Von den konigen zu Doryngen, 39. Wie Enaes das konigreich zu Ytalien gewann, [Wie Eneas das Königreich Italien gewann], 40. Wie Romulus und Remus geboren worden, 41. Wie Rom gebuwet wart., [Wie Rom erbaut wurde], 42. Von dem rathuse zu Rome, [Vom Rathaus zu Rom], 43. Von den heydenischen tempeln zu Rome, [Von Roms heidnischen Tempeln], 44.Von dem tempel Pantheon, [Vom Pantheon Tempel], 45. Von den dreien houptkirchen, [von den drei Hauptkirchen], 46. Von dem ersten romischen konige Romulo, [Vom ersten römischen König Romulo], 47. Von vier konigen, die noch ym regirten yn hundert unde 24 jahren, 48. Von den zweien letzten romischen konigen Sergio unde Torquino, [Von den letzten zwei römischen Königen Sergio und Torquino], 49. Wie die ratissmanne zu Rome hirschten, 50. Das Rome von den Dutzschen gewonnen wart, [Das Rom von den Deutschen gewonnen wurde], 51. Das Rome anderweit gewonnen wart, 52.Wie die Romer die Ssampniten bezwungen, 53. Wie die Romer mit dem konige von Krichen streten, [Wie die Römer mit dem König der Griechen stritten], 54. Wie die Romer mit eyner slangen streten, [Wie die Römer mit einer Schlange stritten], 55. Wie die Romer mit den Karthaginern streten, [Wie die Römer mit den Karhtagern stritten], 56. Wie Hanibal mit den Romern streidt, [Wie Hanibal mit den Römern stritt], 57. Wie Hanibal Rome gewynnen wolde, [Wie Hanibal Rom gewinnen wollte], 58. Wie Kartago von den Romern verstoret wart, [Wie Karthago von den Römern zerstört wurde], 59. Wie Chorintus gewonnen wart unde mit den Deutzschen gestreten, 60. Wie die Romer gantz Asiam bezwungen, 61. Wie Julius dutzsche landt bezwangk, [Wie Julius das deutsche Land bezwang], 62. Wie Julius kaisser wart unde starp, [Wie Julius Kaiser wurde und starb], 63. Wie Octavianus der keisser gethan were, 64. Von den streiten die Octavianus weder die Romer tedt, 65. Wie Ovtavianus die landt bezwangk, 66. Wie die Romer Octavianum wolden anbeten, 67. Wie Cristus geboren wart, [Wie Christus geboren wurde], 68. Von dem konige Herodes der die kynder totte, [Vom König Herodes, der die Kinder töten ließ], 69. Von dem leben Cristi, 70. Von Cristus zeichen und der meister kunsten, 71. Von den naturlichen wundern uss ertreiche, 72. Wie der keisser Octavianus starp, [Wie Kaiser Octavianus starb], 73. Vonn dem keysser Tyberio, [Vom Kaisewr Tiberius], 74. von Cristo do her 20 jar alt was bis das her starp, [Von Christus als er 20 Jahr alt war bis er starb], 75. Von den konigen die Herodes gnandt waren, 76. Wie Pylatus geboren wart, [Wie Pylatus geboren wurde], 77. Wie Pylatus zu Jherusalem richter wart, [Wie Pylatus in Jerusalem Richter war], 78. Wie Pylatus dem keysser schreib, [Wie Pylatus dem kaiser schrieb], 79. Wie Pylatus seyn ende nam, [Wie Pylatus sein Ende nahm], 80. wie Judas geborn wart, [Wie Judas geboren wurde], 81. Wie Judas seynen vater serlugk, [Wie Judas seinen Vater erschlug], 82. Wie Judas seyn ende nam, [Wie Judas seyn Ende nahm], 83. Wie Tytus unde Vespesianus Jherusalem belougen, 84. Wie Jherusalem gewonnen unde vorstoret wart, [Wie Jerusalem gewonnen und zerstört wurde], 85. Wie konigk Nectanabus Allexanders vater was, 86. Wie Allexander entphangen wart, 87. Wie Alexander geboren wart, [wie Alexander geboren wurde], 88. Vonn Allexanders pherde Puciphal, [Von Alexanders Pferd Pucipal], 89. Wie Philippus Allexanders muter wolde kebessen, 90. Wie Philippus starp unde Allexander konig wart, [Wie Philippus starbund Alexnader König wurde], 91. Wie der konigk Darius Allexandro schreib, [Wie König Darius Alexander schrieb], 92. Wie Allexander Dario weder schreib, [Wie Alexander Darius zurück schrieb], 93. Wie Darius abir Allexander schreib unde om maen sante, 94. Wie Allexander zwu mechtige stete gewan, [Wie Alexander zwei mächtige Städt gewann], 95. Wie her die von Athenas unde Lacedonien bezwang, 96. Wie Allexander siech wart unde Philippus on heilte, [Wie Alexander erkrankte und Philippus ihn heilte], 97. Wie Allexander den ersten streit yn Persien tedt, [Der erste Kampf Alexanders in Persien], 98. Wie Allexander Darius muter weip unde tochter vyngk, 99. Von den briefen die Allexander Darins unde seyne muter santen, 100. Wie Allexander zu Darius stadt zoch, [Wie Alexander nach Darius Stadt zog], 101. Wie Allexander seyne botschaft selber zu Dario warp, [Wie Alexander seine Botschaft selbst zu Darius brachte], 102. Wie Allexander Dario von dem pallas entreidt, 103. Von zweien streiten die Allexander mit Dario tedt, 104. Wie Allexander mit Dario zuletzte streit, [Wie Alexander mit Darius zuletzt kämpfte], 105. Wie Darius Allexandro zum letzten schreib, 106. Wie Darius von den seynen erstochen wart, [Wie Darius von den Seinen erstochen wurde], 107. Wie Darius der keisser starp, 108. Wie die von Macedonien vonn Allexandro zyhen wolden, 109. Wie Allexander unde Porus under eynander schreben, 110. Von dem ersten streite Pori mit Allexando, 111. Wie Allexander Porum obirwandt, 112. Wie Allexander qwam zu den Oxidraten, 113. Wie Allexander die werlt unde das Meer besach, 114. Wie Allexander mit wilden thirn unde lewten streit, [Wie Alexander mit wilden Tieren und Löwen kämpfte], 115. Wie bowme des morgens wuchsen unde des obendes vorgyngen, 116. Was habe om die konigynne Candacis sante, 117. Wie Allexander Candalo seyn weip weder gewan, 118. Wie Allexander yn der konigynne Candacis lant qwam, 119. Wie die konigynne Allexandern erkante, [Wie die Königin Alexander erkannte], 120. Wie die konigynne Allexandro seyn bilde weissete, 121. Wie sich Candacis sson umb Allexandrum zweieten, 122. WieAllexander mit den goten koste, 123. Vonn den weiben Amassones genadt, 124. Wie die konigynne Amazonum zu Allexandro zoch, 125. Wie Allexanders heer grossen dorst leidt, [Wie Alexanders Heer großen Durst litt], 126. Wie Allexanders volk von den tyren grosse not leit, 127. Von den elephanten die Allexanders heer erslug, 128. Von den bowmen der ssonnen unde des monden, [Von den Bäumen, der Sonne und des Mondes], 129. Wie Allexander seyn ende erfur, 130. Von den wasser wiben, 131. Wie Allexander vorgeben wart, 132. Wie konigk Allexander starp, [Wie König Alexander starb], 133 a. Wie die Sachsen zu erst yn diese lant qwomen, [Wie die Sachsen zuerst in dieses Land kamen], 133 b. Wie die Sachsen die Dorynge bis an den Hartz treben, [Wie die Sachsen die Thüringer bis an den harz t rieben], 133 c. Wie die Sachsen wedir die Doringe sache machten zu krigen, 134. Wie die Sachsen die Dorynge das dritte mal vortreben, [Wie die Sachsen die Thüringer zum dritten mal vertrieben], 135. Was geschen ist noch Cristus gebort bis zu 50 jaren, [Geschehnisse von Christi Geburt bis zum Jahr 50], 136. Noch Cristus gebort vonn 60 jaren bis zu 70, [Vom Jahr 60 bis zum Jahr 70 n. Chr.], 137. Von 70 jaren noch Cristi gebort bis uff hundert jar, [Vom Jahr 70 bis zum Jahr 100 n. Chr.], 138. Was geschen ist von 100 jaren noch Cristus gebort bis uf 140, [Vom Jahr 100 bis zum Jahr 140 n. Chr.], 139. Was geschen sein von 140 jaren bis uf 180 jar, [Vom Jahr 140 bis 180 n. Chr.], 140. Was geschen ist von 184 jaren noch Cristi gebort bis uff 194 jar, [Vom Jahr 184 bis 194 n. Chr.], 141. Was geschen ist vonn 220 jaren noch Cristus gebort bis uff 258, [Vom Jahr 220 bis 258 n. Chr.], 142. Also man zalte 257 jar noch Cristus gebort bis uff 280 jar., [Vom Jahr 257 bis 280 n. Chr.], 143. Von 280 jaren noch Cristus gebort bis uff 300 jar., [Vom Jahr 280 bis 300 n. Chr.], 144. Vonn dem babist Marcellino, [Von Marcellino], 145. Vonn drei hundert unde 12 jare bis uff 330 jar, [Vom jar 312 bis 330 n. Chr.], 146. Von dem keiser Constantino, [Vom Kaiser Konstantin], 147. Von der touffe Constantini unde seyner gabe, [Von der Taufe Konstantins und seiner Gabe], 148. Von 330 jaren bis uff 360 jar noch Cristus gebort, [Vom Jahr 330 bis 360 n. Chr.], 149. Von 360 jaren bis uff 370 jar, [Vom Jahr 360 bis 370 n. Chr.], 150. Vonn 370 jaren bis uff 400 jar, [Vom Jahr 370 bis 400 n. Chr.], 151. Noch disser zeit nam Rome ab mit der gewalt, 152. Wie sich das konigreich zu frangreich hup, 153. Dis von den bebisten vort um unser glouben willen, 154. Von den konigen von Frangreich, bebisten unde keisern, 155. Von der herschaft von Henbergk wie die qwam, 156. Von den Swartzborgk Kefernberg Glichen Franckenstein, [Von denen von Schwarzburg, Kefernberg,Gleichen und Frankenstein], 157. Von dem ersten cristen konige zu Frangreich, [Vom ersten Christenkönig in Frankreich], 158. Wie das konigreich zu Frangkreich yn vier teil geteilt wart, [Als das Königreich Frankreich in vier Teile geteilt war], 159. Vom konigk Yrmenfridt zu Doryngen, [Vom König Irmenfried zu Thüringen], 160. Von der Antwort die konigk Diteriche wart, 161. Von dem streite konigk Diterichs unde der Doryngen, 162. Wie Schidigen von konig Diteriche belegen wart, [Wie Scheidungen von König Dietrich belagert war], 163. Wie die Sachsen Schidingen belougen, [Wie die Sachsen Scheidungen belagerten], 164. Wie die Dorynge aufs der stat mit den Sachsen streten, 165. Wie die sune der konige den Sachsen gemeldit wart, 166. WieSchidyngen von den Sachsen gewonnen wart, [Wie Scheidungen von den Sachsen gewonnen wurde], 167. Wie konog yrmenfried erslagen wart, [Wie König Irmenfried erschlagen wurde], 168. Wie die Sachsen Schidingen yn nomen unde die Sachsen borge buweten, [Wie die Sachsen Scheidungen einnahmen und die Burg bauten], 169. Vonn konigk Yrmenfrieds geslechte, [Von König Irmenfrieds Geschlecht], 170. Von sente Benedicto unde dem keiser Justiniano, [Von Sankt Benedict und Kaiser Justinian], 171. Von den konigen zu Frangreich unde den keisern zu Rome, [Von den Königen zu Frankreich und den römischen Kaisern], 172. Vonn dem gehnden tode der Romer, 173. Wie sente Gregorius babist wart, [Wie Sankt Gregorius Pabst wurde], 174. Wie man sante Gregorius bucher wolde verbrant habin, 175. Wie vil Juden cristen worden umb das eynn blyndt schuler sehnde wart, 176. Von dem keiser Eraclio der das heilige crutze erwarp, [Vom Kaiser Eraclius, der das heilige Kreuz erhielt], 177. Wie sich der Sarracenen gloube erhub, [Wie sich der Sarrazenenglaube erhob], 178. Wie Machmet der Sarracenen prophete wart, [Wie Machmet (Mohammed) der Prophet der Sarrazenen wurde], 179. Wie Machmet eyn herzogk unde ein konig wart, [Als Machmet (mohammed) Herzog und König war], 180. Wie Machmet starp, [wie Machmet (Mohammed) starb], 181. Wie Doryngen qwam an den konig Clotarium, [Wie Thüringen an König Cloterich kam ], 182. Vonn den geborten der konige von Frangreich zu Doryngen, 183. Von konigk Gunderam dem der engel schatz weissete, [Von König Gunter, der Engel einen Schatz weissagte], 184. Von Pipin dem ersten, eyn phaltzgrave an dem Reyne, [Von Pipin dem ersten, ein Pfalzgraf am Rhein], 185. Von dem konige Tageberechte vonn Frangreich, [Vom König Tagebrecht von Frankreich], 186. Von dem keiser Constantino dem virden, [Vom Kaiser Konstantin IV.], 187. Vonn funnf keisern noch eynander, [Von fünf Kaisern nacheienander], 188. Von konigk Hilderiche von Frangreich dem andern, 189. Wie der phaltzgrave Pypin der erste konigk wart, [Als der Pfalzgraf Pipin der erste König war], 190. Wie der erste Karl geboren wart, [Als der erste Karl geboren wurde], 191. Vonn konigk Karlo Martello, 192. Wie sente Bonifacius yn dis landt zu erst qwam, [Wie der heilige Bonifacius zuerst in das Land kam], 193. Wie sente Bonifacius disse landt bekarte, 194. Wie sente Bonifacius eyn erzbischouf zu Mentz war, [Wie der heilige Bonifacius Erzbischof zu Mainz war], 195. Wie Fulde Hersfelde unde Wirtzburg gebuwet worden, [Als Fulda, Hersfeld und Würzburg gebaut wurden], 196. Wie die konige monche worden, [als die Könige Mönche wurden], 197. Wie konigk Pypinus keiser wart, [Als König Pipin Kaiser wurde], 198. Wie konigk Karle keyser wart, [Als König Karl Kaiser wurde], 199. Wie keiser Karle ein swertvon dem hymmel wart, 200. Wie keiser Karle gethan were, 201. Wie keiser Karle die Sachsen bekarte, 202. Wie konig Karls sson mit den Sachsen streit, [Wie König Karls sohn mit den Sachsen kämpfte], 203. Wie konigk Karl das reich an die Dutzschen brachte, [Wie König Karl das Reich an die Deutschen brachte], 204. Wie keiser karl das heiligthum zu Ache brachte, [Wie Kaiser karl das heiligtum nach Aachen brachte], 205. Wie keiser Karl die closter stiffte, [Wie kaiser Karl Kloster stiftete], 206. Wie keiser Karl starb, [Wie Kaiser Karl starb], 207. Wie keiser Karls ssone die land teilten, [Wie kaiser Karls söhne die Länder teilten], 208. Wie keiser Lodewigk starb, [Wie Kaiser Lodewig starb], 209. Vonn den bebisten, [Von den Päbsten], 210. Vonn den bebisten, [Von den Päbsten], 211.Vonn dem keiser Lothario, [Vom Kaiser Lothar], 212. Von dem babiste der eyn weip was, [Vom Pabst, der eine Frau war], 213. Von dem andern keiser Lodewige, [Vom anderen Kaiser Lodewig], 214. Vonn dem andern keiser Karle, [Vom anderen Kaiser Karl], 215. Wie der ander keiser Karl starp, [Wie der andere Kaiser Karl starb], 216. Vonn den bebisten, [Von den Päbsten], 217. Vonn dem dritten keiser Karle, [Vom dritten Kaiser Karl], 218. Von den bebisten, [Von den Päbsten], 219. Vonn keiser Arnolpho, [Vom Kaiser Arnolpho], 220. Von keiser Lodewige dem dritten, [Von Kaiser Lodewig III.], 221. Vonn den bebisten, [Von den Päbsten], 222. Von keiser Conrado dem ersten, [Von Kaiser Conrad I.], 223.Von den bebisten, [Von den Päbsten], 224. Vonn konigk Heynriche dem ersten, [Von König HeinrichI.], 225. Von keiser bernigere zu Rome, [Von Kaiser Berniger in Rom], 226. Vonn keiser Otten dem ersten, [Von Kaiser Otto I.], 227. Vonn den bebisten, [Von den Päbsten], 228. Wie das land zu Doringen an den stift mentz quam, [Wie das Land Thüringen zum Stift Mainz kam], 229. Von keiser Otten dem andern, [Von Kaiser otto dem anderen], 230. Vonn den bebisten, [Von den Päbsten], 231. Vonn keiser Otten dem andern, [Von Kaiser Otto dem anderen], 232. Vonn keiser Otten dem dritten, [Von Kaiser Otto III.], 233. Wie keiser Otto der dritte starp, [Wie Kaiser Otto III. starb], 234. Von keiser Otten des dritten weibes tode, [Der Tod Kaiser Ottos III. Frau], 235. Vonn den bebisten, [Von den Päbsten], 236. Von Silvester dem andern, [Von Silvester dem anderen], 237. Vonn den bebisten, [Von den Päbsten], 238. von babist Johane dem zwenzigisten, [Von Pabst Johannes XX.], 239. Von keiser Heynriche dem ersten, [Von Kaiser Heinrich I.], 240. Was keiser Heynrich gebuwet hat, [Was Kaiser Heinrich gebaut hat], 241. Vonn keiser heynriches kuscheit, 242. Wie sich sente Konigunt enschuldigte, 243. Von konigk Ruprecht von Frangreich, [Von König Ruprecht von Frankreich], 244. Vonn keiser Heynrichs streiten, [VonKaiser Heinrichs Kämpfen], 245. Von den woppin des bischouffs zu Mentze, 246. Wie keiser heynrich Bamberg buwete unde schafte, [Wie Kaiser Heinrich Bamberg baute], 247. Wie keiser Heynrich starb, [wie Kaiser Heinrich starb], 248. Wie sente Konigund die keisersynne starb, 249. Von dem tantze yn der cristnacht, [Vom Tanz in der Christnacht], 250. Vonn den bebisten, [Von den Päbsten], 251. Vonn den bebisten, [Von den Päbsten], 252. Vonn den bebisten, [Von den Päbsten], 253. Vonn den bebisten, [Von den Päbsten], 254. Vonn den bebisten, [Von den Päbsten], 255. Vonn den bebisten, [Von den Päbsten], 256. Vonn den bebisten, [Von den Päbsten], 257. Von keiser Conrad dem andern, [von Kaiser Conrad dem anderen, 258. Wie sich die Gelssen unde Gebelynge zu dem ersten erhuben], 259. Wie die Krichen von dem glouben traten, 260. Vonn graven Lupoldis kynde das der keiser hiess toten, [Von Graf Lupoldis Kind, daß der Kaiser töten hieß], 261. Wie das kynt ein ritter yn dem walde vand, [wie das Kind von einem Ritter im Wald gefunden wurde], 262. Wie der jungelynk eynen briff obis sich selber furte, 263. Wie om der brif gewandelt wart unde des keisers tochter gegeben, 264. Wie keiser Conradt starp unde seyn sson konig wart, [Wie Kaiser conrad strab und sein Sohn König wurde], 265. Wie konigk Heynrich der dritte keiser wart, [Wie König Heinrich III. Kaiser wurde], 266. Wie keiser Heynrich drei bebiste abe satzte unde gekronet wart, [Wie Kaiser Heinrich drei Päbste absetzte und gekönt wurde], 267. Wie die Ungirn yrem konige die ougen ufs stache, [Wie die Ungarn ihrem König die Auche ausstachen], 268. Wie keiser Heynrich starp unde seyn sson konig wart, [Wie Kaiser Heinrich starb und sein sohn König wurde], 269. Von konig Heynriche dem virden, [Von König Heinrich IV.], 270. Wie der babist mit keiser Heynriche zweitrechtig wart, 271. Von dem babiste Gregorio dem sobinden, [Von Pabst Gregor dem ...], 272. Wie der babist den keiser abe satzte unde der keiser den babist weder, 273. Wie der keiser belagk den babist zu Rome, 274. Wie die fursten nawen keiser erwelten, [Wie die Fürsten einen neuen Kaiser wählten], 275. Von den streiten keiser Heynrichs, [Von Kaiser Heinrichs Kämpfen], 276. Wie keiser Heynrich die kirchen unde der phaffen housse zu Erffurte vorbrante, [Wie Kaiser Heinrich die Kirchen und Pfaffenhäuser zu Erfurt verbrannte], 277. Wie keiser Heynrich die stifte Mentze unde zu Bambergk vorbrante, [Wie kaiser Heinrich die Stifte Mainz und Bamberg verbrannte], 278. Wie die Sachsen Wirtzborg gewonnen, [Wie die Sachsen Würzburg gewannen], 279. Wie Eckerssberge gebuwet wart, [Wie Eckartsberga gebaut wurde], 280. Wie zum ersten die gezeiten von unser frawen allen geistlichen lewtwn zu sprechen geboten worden, 281. Von der meerfart zu Jherusalem, [Die Seefahrt nach Jerusalem], 282. Von der ersten schar die durch Ungirn zoch, [Von der ersten Schar, die durch Ungarn zog], 283. Wie sie qwomen yn Bulgarien, 284. Wie ir vil vor Belgrane erslagen wart, 285. Wie die Torcken die cristen erslugen, [Wie die Türken die Christen erschlugen], 286. Von der andern schar der cristen zu Jherusalem, 287. Von der dritten schar zu Jherusalem der pilgrymen, 288. Vonn der virden schar keigen Jherusalem, 289. Von der funfften schar keigen Jherusalem, 290. Wie sie geleite durch Ungirn gewonnen, 291. Wie das heer yn Krichenland qwam, [Wie das Heer nach Griechenland kam], 292. Wie der keiser von Krichen weder sie krigete, 293. Wie herzoge Gotfrid des keisers man wart, [Wie Herzog Gotfrid des Kaisers Mann wurde], 294. Wie der konigk von Sicilien des keisers man wart, [Wie der König von Sizilien des Kaisers Mann wurde], 295. Wie die fursten vor der stat Nycea streten, [Wie die Fürsten vor Nizza kämpften], 296. Wie die cristen die stadt Nyceam gewonnen, [Wie die Christen die Stadt Nizza gewannen], 297. Wie die Torcken abir streten mit den cristen, 298. Wie sie zogen ynn drei geteilt durch wiltnisse, [Wie sie in drei Teilen durch die Wildnis zogen], 299. Wie die cristen die stat Tharsis yn nomen, [Wie die Christen die Stadt Tharsis (Tarsus) einnahmen], 300. Wie die stadt Manustra von den cristen gewonnen wart, [Wie die Stadt Manustra (Mamistra) von den Christen gewonnen wurde], 301. Wie die cristen das lant Armenien gewonnen, [Wie die Christen Armenien gewannen], 302. Wie herzoge Baldewyn zu Edissan qwam, [Wie Herzog Baldewin nach Edissan kam], 303. Wie herzoge Baldewyn eyn herre zu Edissan wart, [Wie Herzog Baldwin ein Herr zu Edissan wurde], 304. Wie die cristen vil stete unde sloss gewonnen, [Wie die Christen viele Städte und Schlösser gewannen], 305. Wie die cristen die stat Arthesiam gewonnen, [Wie die Christen die Stadt Arthesiam gewannen], 306. Wie die cristen Anthiochiam beranten, 307. Wie die cristen die grosse stat Anthiochiam belougen, 308. Wie die cristen ufs der stad schaden namen, 309. Wie die cristen obir der kuchinspeisse dorneder lagen, 310. Wie die cristen vier tusend heiden tot slugen, [Wie die Christen 4000 Heiden erschlugen], 311. Wie sich die heiden besampteten unde wolden die cristen abetreiben, 312. Wie die heiden Edissam wolden gewonnen haben, 313. Von dem rate den die cristen vor Anthiochia hilden, 314. Wie sich die Christen die stat zu ersteigen bereiten, 315. Wie Anthiochia gewonnen wart unde vonn den heiden wedder belegen, [Wie die Stadt Anthiochia gewonnen wurde und von den Heiden wieder belagert], 316. von dem troste dem eyn phaffe den cristen zu Anthiochia tedt, [Vom Trost, den ein Pfaffe den Christen von Anthiochia spendete], 317. Wie herzoge Gotfrid die cristen vormanete undte troste

Zubehör

Produkt Hinweis Status Preis
Thüringische Chronicka 1738 - Erstes Buch (1 von 3) [Thüringen Chronik] Thüringische Chronicka 1738 - Erstes Buch (1 von 3) [Thüringen Chronik]
49,95 € *
Thüringische Chronicka 1738 - Des Dritten Buchs Anderer Theil (3 von 3) Thüringische Chronicka 1738 - Des Dritten Buchs Anderer Theil (3 von 3)
59,95 € *
*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand = Innerhalb Deutschlands zzgl. 2.95 € – ab 30 € Versandkostenfrei

[In EU-Länder zzgl. 14,95 €]

Details zum Zubehör anzeigen

Zu diesem Produkt empfehlen wir

*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand = Innerhalb Deutschlands zzgl. 2.95 € – ab 30 € Versandkostenfrei

[In EU-Länder zzgl. 14,95 €]


Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand = Innerhalb Deutschlands zzgl. 2.95 € – ab 30 € Versandkostenfrei

[In EU-Länder zzgl. 14,95 €]


Auch diese Kategorien durchsuchen: ISBN 978-3-938997, Nachschlagewerke, Geschichte, Rothe, Johann, Thüringen Gesamt