Geschichte der Stadt Bad Tennstedt 1899–2006 [Band 2 von 2]


Geschichte der Stadt Bad Tennstedt 1899–2006 [Band 2 von 2]

Artikel-Nr.: 978-3-936030-36-5

Sofort versandfertig, Lieferzeit 1-5 Tage

12,80

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand = Innerhalb Deutschlands zzgl. 2.95 € – ab 30 € Versandkostenfrei

[In EU-Länder zzgl. 14,95 €]



Autor Kurt Heinz, Taschenbuch, 84 Seiten mit 60 Abbildungen, darunter 44 schwarz-weiße und 16 farbigen Fotos

Inhalt:

Nach Einführung der Gebietsreform in Thüringen wurde Mitte 1994 der Landkreis Bad Langensalza aufgelöst. Es kam zum Zusammenschluss der Kreise Bad Langensalza und Mühlhausen mit Sitz in Mühlhausen. Die Bezeichnung lautet neu Unstrut-Hainich-Kreis, zu dem auch die Stadt Bad Tennstedt gehört. Bis zum 30. Oktober 1993 zum Land Thüringen, was nun zum "Freistaat Thüringen" umgewandelt wurde. Der Ort liegt 33 km nördlich der Landeshauptstadt Erfurt. 144 - 175 ü. M. Die Einwohnerzahl beträgt im Dezember 1999 2824 Personen. Im März 1991 wurde die Verwaltungsgemeinschaft Bad Tennstedt gegründet. Nachdem Stadt und Gemeinden 13 an der Zahl eine Verwaltung gebildet, waren es am 01. Januar 1994 8221 Einwohner. Diese Gemeinschaft umfasst z. Zt. die Gemeinden Bad Tennstedt, Ballhausen, Blankenburg, Bruchstedt, Haussömmern, Mittelsömmern, Hornsömmern, Kutzleben, Urleben, Tottleben, Sundhausen, Klettstedt und Kirchheilingen. Die Ortslage ist sehr wasserreich. Von Westen her fließt aus Richtung Urleben die Seltenrein, von Nordwesten aus Richtung Bruchstedt der Fernebach zur Stadt. Ein großes Quellgebiet im Westen und Nordwesten sorgt für die Trinkwasserversorgung der Stadt und mehrere Dörfer der näheren Umgebung. Von großem Interesse sind der Bruchteich, die Gläserlöcher und das Kutscherloch. Die außergewöhnlich große Wassermenge dieser Quelllöcher soll mit dem Tennstedt - Schlotheimer Grabenbruch in Verbindung stehen, an dessen Ostende die Stadt liegt. 1811 wurde die Schwefelquelle, die ab 1812 den Ort zu einer Kurstadt machte, entdeckt. Die Gewässer verlassen die Stadt in südöstlicher Richtung seit 1952 im Umfluter, dann im Schambach zur Unstrut. In östlicher Richtung in der Öde auch zur Unstrut. Am 20. Dezember 1990 wurde der Kurbetrieb eingestellt. Seit 15. Juni 1993 wird eine moderne Median-Klinik mit 274 Betten, Rehabilitationsklinik für Orthopädie und Neurologie, betrieben. Bad Tennstedt hat eine hundertjährige Eisenbahnverbindung nach Döllstädt, die am 08. April 1997 und eine nach Straußfurt, die am 23. Mai 1998 stillgelegt wurde. Bad Tennstedt liegt an der Bundesstraße 176 Naumburg - Sömmerda - Bad Langensalza. Busverbindungen bestehen. Bad Langensalza, Sömmerda, Döllstädt und nahen Dörfern. (Kurt Heinz)

Zu diesem Produkt empfehlen wir

*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand = Innerhalb Deutschlands zzgl. 2.95 € – ab 30 € Versandkostenfrei

[In EU-Länder zzgl. 14,95 €]


Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand = Innerhalb Deutschlands zzgl. 2.95 € – ab 30 € Versandkostenfrei

[In EU-Länder zzgl. 14,95 €]


Auch diese Kategorien durchsuchen: ISBN 978-3-936030, Bad Tennstedt, Heinz, Kurt, Geschichte