Band 10. Freudenthal - Von Lüneburg bis Langensalza 1866


Band 10. Freudenthal - Von Lüneburg bis Langensalza 1866

Artikel-Nr.: 978-3-934748-78-1

Sofort versandfertig, Lieferzeit 1-5 Tage

14,95

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand = Innerhalb Deutschlands zzgl. 2.95 € – ab 30 € Versandkostenfrei

[In EU-Länder zzgl. 14,95 €]



von Friedrich Freudenthal, Paperback mit 140 Seiten. Das Buch wurde nach dem Original von 1895 abgeschrieben und neu gesetzt. 4. Auflage 2015

 

Inhalt.

Jugenderinnerung 7
Vorbereitungen zum freiwilligen Eintritt und Abschied vom Heimathsdorfe 11
Auf der Wanderung nach der Garnison. 15
Einkehr bei Cord Wübbe 20
In Harburg 23
Der erste Tag in Lüneburg 28
Das fidele Quartier. 31
Hannoversche Garnison- und Armeeverhältnisse. 35
Im Freiquartier bei Meister Dömitz. 39
Einiges über Ausrüstung und Aubildung des hannoverschen Infanteristen. 43
Das alte Lüneburg. 46
Ein dienstfreier Nachmittag 50
Meister Dömitz politisirt und prophezeit Krieg 56
Das "Naturwunder" im Kaltenmoor und das Nachtmanöver.
59
Die Preußen kommen! 65
Der 15. Juni 1866. 69
Eisenbahnfahrt von Lüneburg bis Göttingen 73
Marsch nach Ballenhausen 76
Ruhe- und Friedenstage in Ballenhausen und Sieboldshausen 80
Die Wehrhaftmachung der Armee in Göttingen in den Tagen
vom 16. bis 21. Juni. 84
Der erste Marschtag 87
Weitermarsch über Mühlhausen.Biwak bei Seebach 94
Marsch durch den Hainich.
Biwak in Osterbehringen. 96
Die Brigade Bülow vor Eisenach am 24. Juni. 99
Rückblick auf die Gesammtoperationen der Armee während der
Zeit vom 21. bis zum 26. Juni. 105
Weitermarsch am 26. Juni. Biwak
hinter der Unstrut bei Thamsbrück 109
Die Schlacht bei Langensalza 114
Der Tag nach der Schlacht 126
Kapitulation 130
In die Heimath!

 

Vorwort:
Mehr als 25 Jahre sind seit jener Zeit verflossen, als sich die Begebenheiten zutrugen, welche ich auf den nachstehenden Blättern schildere. Blicke ich aus dem Gewoge und Getriebe des mich heute umrauschenden Lebens zu jenen Erlebnissen der Jugend zurück, so möchte ich oft glauben, es wäre jene Zeit, die doch so unendlich anders war als die heutige Zeit, nie gewesen. Aber um so mächtiger und klarer steigt dann das Bild der Vergangenheit vor mir herauf, bis in die kleinsten Einzelheiten vermag ich es zu durchschauen und kaum bedarf es eines Blickes auf das vor mir liegende vergilbte Schreibheft, worin ich in kurzen Worten einst das Wichtigste von dem verzeichnete, was ich als hannoverscher Soldat im alten Lüneburg, sowie auf dem mir unvergeßlichem Zuge nach Langensalza sah und erlebte.Wenn ich mich in meinen Schilderungen nicht damit begnügte, lediglich Das wieder zu erzählen, was ein allgemeines historisches Interesse haben könnte, vielmehr Dinge, Zustände und Begebenheiten ganz nach dem Eindrucke schilderte, den ich seiner Zeit davon empfangen habe, so glaube ich dazu eine gewisse Berechtigung zu haben. Ich verfolge mit meiner Erzählung nicht den Zweck, Beiträge zur Geschichtsschreibung zu liefern – denn das wird jeder Officier, dem seine Stellung einen Überblick über die Verhältnisse gewährte, hundertmal besser können: ich will lediglich schildern, wie es einem hannoverschen Soldaten, der mit dem Gewehr in der Hand in Reih und Glied stand, in jenen Tagen ums Herz war. Es mag mir dabei verziehen werden, wenn ich in meinen Erinnerungen hie und da von der eigentlichen Sache abschweife und Fernliegendes in den Kreis meiner Betrachtungen ziehe oder auch auf Vorhergeschehenes zurückgreife. Wie der Strom, wenn wir ihn aufwärts bis zu seinen ursprünglichen Anfängen verfolgen, sich in kleinere und größere Zuflüsse, Bäche und Quellen auflöst, so auch entstand aus mancherlei Nebensächlichem, aus dem Kleinen und vielfach Unbedeutenden heraus das Gesammtbild der Stimmungen, Eindrücke, das ich  dem gütigen Leser auf den nachfolgenden Blättern möglichst getreu und wahr vor Augen zu führen mich bemühte.   (Friedrich Freudenthal)

 

Friedrich Freudenthal wurde am 9. Mai 1849 in Fallingbostel in der Lüneburger Heide geboren und starb am 9. März 1929 in Fintel. Er gilt heute als einer der großen Heimatschriftsteller Niederdeutschlands. Seine bedeutendste Arbeit, die Ihn in ganz Deutschland bekannt machte, war das Buch: VON LÜNEBURG BIS LANGENSALZA. Mit 17 Jahren wurde er Rekrut in Lüneburg und nahm auf der Seite der Hannoveraner im Krieg gegen Preußen als freiwilliger Infanteris im hannoverschen Infanterie-Regimentes an der Schlacht bei Langensalza am 27. Juni 1866 teil. Sein Augenzeugenbericht --VON LÜNEBURG BIS LANGENSALZA-- gehören neben den Aufzeichnungen von Friedrich Wilhelm Looff (1808 1889) --Meine Erinnerungen an den Juni 1866 und die Schlacht zwischen der Hannoverschen und Preußischen Armee-- zu den eindringlichsten der Schlacht bei Langensalza. Friedrich Freudenthal nahm später als Obergefreiter auch am deutsch-französischen Krieg von 1870/1871 teil.

 

 

20 Bände über die Schlacht bei Langensalza - sortiert nach Themen:
Das wohl beste und umfangreichste Buch,  als  Gesamtübersicht mit Karten und Fotos:
Band 20 -  Die Schlacht bei Langensalza am 27. Juni 1866 und die Beschreibung der Denkmäler und Gräber
- Ein Nachschlagewerk ­  978-3-86777-095-8

Gesamtdarstellungen und Berichte auch bekannter Autoren wie Theodor Fontange und Carl Bleibtreu:
Band 4: Officieller Bericht über die Kriegsereignisse zwischen Hannover und Preussen im Juni 1866   978-3-934748-72-9

Band 5: Langensalza und Der Mainfeldzug 1866   978-3-934748-73-6

Band 7: Der deutsche Krieg von 1866 (Auszug "Schlacht bei Langensalza)   978-3-934748-75-0

Band 12: Die Hannoversche Armee und ihre Schicksale in und nach der Katastrophe 1866   978-3-936030-11-2

Band 13: Langensalza und das Ende des Königsreichs Hannover    978-3-936030-12-9
Fontane: Der deutsche Krieg von 1866 - Der Feldzug in Böhmen und Mähren [BAND 1]  978-3-936030-65-5
Fontane: Der deutsche Krieg von 1866 - Der Feldzug in Böhmen und Mähren [BAND 2]   978-3-936030-66-2
Trinius: Geschichte des Krieges gegen Österreich (Östreich) und des Mainfeldzugs 1866.  978-3-86777-399-7

aus Sicht der Armee von Hannover:
Band 9: Die Königlich-Hannoversche Armee auf ihrem letzten Waffengange im Juni 1866   978-3-934748-77-4

aus Sicht der Langensalzaer Einwohner mit (Gesamtdarstellung der ganzen Schlacht):
Band 1: Die Hannoveraner in Thüringen und die Schlacht bei Langensalza 1866   978-3-934748-57-6
Band 4: Der Kampf um Langensalza am 27. Juni 1866 - Ein Gedenkbuch 978-3-936030-14-3

der spannendesten Einzel-Augenzeugenberichte:
Band 10: Freudenthal - Erinnerungen eines hannoverschen Infanteristen auf den Weg von Lüneburg bis Langensalza  978-3-934748-78-1
Band 14:  Hartmann - Meine Erlebnisse zu hannoverscher Zeit 1839-1866   978-3-936030-13-6
 Band 18: Looff - Meine Erinnerungen an den Juni 1866 und die Schlacht zwischen der Hannoverschen und der Preußischen Armee   978-3-86777-026-2

Verschiedene Augenzeugenberichte und andere Darstellungen gesammelt in einzelnen Büchern:

Band 3: SCHLACHT BEI LANGENSALZA 1866 - Augenzeugenberichte   978-3-934748-71-2

Band 6: SCHLACHT BEI LANGENSALZA 1866 - Augenzeugenberichte   978-3-934748-74-3

Band 10: SCHLACHT BEI LANGENSALZA 1866 - Augenzeugenberichte   978-3-934748-68-2
Band 11: SCHLACHT BEI LANGENSALZA 1866 - Augenzeugenberichte  978-3-936030-10-5

über die Denkmale der Schlacht bei Langensalza:
Band 19: Die Denkmale der Schlacht bei Langensalza 1866  978-3-86777-033-0
Band 20: Die Schlacht bei Langensalza am 27. Juni 1866 und die Beschreibung der Denkmäler und Gräber  978-3-86777-095-8

über den ersten Einsatz des Roten Kreuzes auf einem Schlachtfeld:
Band 8: Die Kriegsereignisse des Jahres 1866 im Herzogtrum Gotha und die gothaischen Turner zur Zeit des Treffens von Langensalza  978-3-934748-76-7
Band 17: Die Schlacht bei Langensalza am 27. Juni 1866 und der weltweit erste Einsatz des Roten Kreuzes auf dem Schlachtfeld   978-3-938997-89-5
Band 18: Vom Begründer des DRK-Suchdienstes - Mit einem Vorwort von OMR Dr. med. Klaus Pfeifer, Arzt für Chirurgie und Ärztlicher Direktor des Kreiskrankenhauses „Christoph Wilhelm Hufeland“ Bad Langensalza und Chefarzt der Chirurgischen Abteilung von 1959–1986  978-3-86777-026-2

Größere Lithographie:
Band 11: Lithographie von der Schlacht bei Langensalza am 27. Juni 1866 mit Merxleben, der Unstrut und Langensalza  978-3-938997-69-7

Zu diesem Produkt empfehlen wir

*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand = Innerhalb Deutschlands zzgl. 2.95 € – ab 30 € Versandkostenfrei

[In EU-Länder zzgl. 14,95 €]


Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand = Innerhalb Deutschlands zzgl. 2.95 € – ab 30 € Versandkostenfrei

[In EU-Länder zzgl. 14,95 €]


Auch diese Kategorien durchsuchen: 1866 – Deutsche Krieg, ISBN 978-3-934748, Lüneburg, Bad Langensalza