Heimatkunde (Heimatskunde) des Kreises Langensalza 1886


1 Ergebnis

Heimatkunde (Heimatskunde) des Kreises Langensalza 1886

Artikel-Nr.: 978-3-936030-27-3

Sofort versandfertig, Lieferzeit 1-5 Tage

9,80

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand = Innerhalb Deutschlands zzgl. 2.95 € – ab 30 € Versandkostenfrei

[In EU-Länder zzgl. 14,95 €]



Ein Schul- und Lernbuch für die Kinder vom Lehrer Eduard Graf, 2009 (Altdeutsche Schrift). Paperback mit 70 Seiten, 4 Bilder.

 

Inhalt:

Heimatkunde des Kreises
Langensalza 1886 im Reprint
und die Kurzchronik aller Städte und Gemeinden
Zum Kreis Langensalza im Jahr 1886 gehörten die Städte und Dörfer Altengottern, Alterstedt, Blankenburg, Bothenheilingen, Bruchstedt, Cammerforst, Clettstedt, Flarchheim, Freienbessingen, Großengottern, Großurleben, Kleinuleben, Großvargula, Großwelsbach, Grumbach, Haussömmern, Henningsleben, Heroldishausen, Hornsömmern, Issersheilingen, Kirchheilingen, Kleinvargula, Kleinwelsbach, Langensalza, Marolterode, Merxleben, Mittelsömmern, Mülverstedt, Nägelstedt, Neunheilingen, Oppershausen, Schönstedt, Seebach, Sundhausen, Tennstedt, Thamsbrück, Tottleben, Ufhoven, Waldstedt, Weberstedt und Zimmern.
Der Langensalzaer Lehrer Eduard Graf veröffentlichte 1886 sein Heimatkundebuch. Mehrerer Jahrzehnte bestimmte es den Heimatkundeunterricht im Kreis Langensalza.
Das Jahr 1886, in alten Chroniken finden wir über jenes Jahr folgende Geschehnisse: Frau Th. Weiß schenkt der Stadt Langensalza 100.000 Mark zur Erhaltung des von ihrem Sohn gestifteten Krankenhauses.
Wichtig für die Harth ist der Kauf des Hauses am 1. April durch Ferdinand Siegfried und der Umbau des Hauses. Im gleichen Jahr wird ein Aussichtsturm auf das Harthhaus gebaut, der von den Besuchern gern genutzt wird.
Am 11.-13. September findet in Langensalza eine Ausstellung für Landwirtschaft und Gartenbau statt.
Zur einstweiligen Verwaltung einer Lehrerstelle in Ufhoven wurde der Schulamtskandidat Otto Ehrhardt aus Stempeda am Harz bestimmt. Er trat die Stelle am 1. Juli 1896 als dritter Lehrer an. "Im Jahr 1886 und zwar am 24. November erfolgte die Einweihung des neuen Friedhofes. Durch den Eisenbahndamm war der im Jahr 1851 eröffnete Friedhof geschmälert und in 2 Teile zerschnitten worden. ... Am 16. Mai 1886 fand in Ufhoven die Weihe der neuen Orgel statt. Auch 1886 fand ein Umbau des Kirchenchors in Ufhoven statt, zu welchem Bau der verdiente Schulze Luis Rödiger die Summe von 1200 Mark schenkte. Die Kosten für die Dachreparatur und die Turmuhr hatte die politische Gemeinde bestritten. Auch von auswärts wohnenden Ufhovern waren Spenden eingegangen, so zum Beispiel von einer Frau aus Amerika. Sie wollte damit ihre Dankbarkeit bekunden "für die Charakterfestigkeit, welche Schule und Kirche in ihr eingepflanzt und damit viel zu ihrem Fortkommen draußen in der Neuen Welt beigetragen" hätten. Der damalige Pfarrer Braune erhielt bei dieser Gelegenheit den Roten Adlerorden 4. Klasse, der Gemeindeschulze Louis Rödiger das Allgemeine Ehrenzeichen. Das war aber recht umstritten, denn "ein Teil der Einwohner Ufhovens war mit dieser Art der Ordensverleihung nicht einverstanden, da sie nicht im richtigen Verhältnis zu den bewiesenen Arbeiten und Leistungen gestanden habe." 1886 hat Ufhoven 1.299 Einwohner.
1886 wurde in Zimmern das Provinzialgesangbuch in Gebrauch genommen. Jedes Haus erhielt zwei Stück frei; die Kosten wurden durch die Armenkasse gedeckt.
In Wiegleben fand seit dem Jahre 1886 die Beerdigungen nur noch im nördlichen Teile des Friedhofes statt.

Zu diesem Produkt empfehlen wir

*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand = Innerhalb Deutschlands zzgl. 2.95 € – ab 30 € Versandkostenfrei

[In EU-Länder zzgl. 14,95 €]


Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand = Innerhalb Deutschlands zzgl. 2.95 € – ab 30 € Versandkostenfrei

[In EU-Länder zzgl. 14,95 €]


Auch diese Kategorien durchsuchen: ISBN 978-3-936030, Geschichte, Nachschlagewerke, Bad Langensalza, Graf, Eduard
1 Ergebnis