Landes- und Volkskunde des Fürstentums Reuß jüngere Linie 1870


1 - 1 von 2 Ergebnissen

Landes- und Volkskunde des Fürstentums Reuß jüngere Linie 1870

Artikel-Nr.: 978-3-86777-150-4

Zur Zeit nicht lieferbar

Bei Verfügbarkeit benachrichtigen
49,95

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand = Innerhalb Deutschlands zzgl. 2.95 € – ab 30 € Versandkostenfrei

[In EU-Länder zzgl. 14,95 €]

G. Brückner, Reprint 1870/2010, Festeinband, 848 Seiten, Altdeutsche Schrift, 2 Teile in einem Buch.

 

Inhalts-Uebersicht.

I. Theil:            Allgemeine Landes- und Volkskunde des Fürstenthums Reuß j. L.

I. Die Natur des Landes.

1.     Ueberblick und Bild des Ganzen

2.     Mathematische Lage

3.     Größe oder Umfang der Bodenfläche

4.     Plastik

5.     Geognostische Uebersicht

6.     Bewässerung

7.     Klima

8.     Vegetationsverhältnisse

9.     Fauna

 

II. Das Volk.

1.     Statistik

2.     Wohnliche Einrichtung

3.     Mundart

4.     Kleid und Kost

5.     Gestalt und Character

6.     Volkskrankheit und Volksmedicin

7.     Sitte und Brauch

8.     Sage und Glaube

 

III. Die Volksbetriebsamkeit.

1.     Die Berufsklassen im Allgemeinen

2.     Landwirthschaft

3.     Viehzucht

4.     Forstwirthschaft

5.     Bergbau

6.     Industrie

7.     Handel und Verkehr

 

IV. Der Staat.

1.     Verfassung:

a.     Frühere Hauptverträge und Ordnungen

b.     Gegenwärtige Staatsverfassung

c.      Gemeindeverfassung

2.     Militair

3.     Staatsverwaltung

4.     Rechtspflege

5.     Kirche

6.     Schule

7.     Kunst- und wissenschaftliche Sammlungen

8.     Armenwesen

 

V. Geschichte des Landes und seines Fürstenhauses

II. Theil:            Ortskunde des Fürstenthums Reuß j. L.

I.               Der Landestheil oder Landrathsamtsbezirk Gera

II.             Der Landestheil Schleiz oder das Wisentaland

III.           Der Landestheil Lobenstein-Ebersdorf

 

 

Vorwort

 

Die hier vorliegende Landes- und Volkskunde des Fürstenthums Reuß j. L. hat Se. Durchlaucht den regierenden Fürsten Heinrich XIV. zur ihrem Urheber, Plangeber und Förderer. Von diesem hohen Kenner des Landes war der Unterzeichnete beauftragt, das Fürstenthum nach allen seinen natürlichen, staatlichen und bürgerlichen Verhältnissen und Entwicklungen zu erforschen und die gewonnenen Anschauungen und Forschungsresultate zu einem Gesammtbilde zu verarbeiten, dies Alles nicht allein im Interesse der Wissenschaft, sondern auch und namentlich zum Besten des Landes, damit hier einerseits erkannt werde, wie das Heute beschaffen sei und wie sich dasselbe aus dem Gestern gestaltet habe, und andererseits damit die alte Liebe zur Heimath sich  frisch erhalte.

Indem nun der Unterzeichnete die ihm angetragene Arbeit übernahm und ausführte, suchte er die Schwierigkeiten, welche zunächst in dem Wesen der Arbeit selbst, dann aber auch in dem Umstande lagen, dass für ihn das Fürstenthum Reuß j. L. kein heimathlich bekannter Boden war, dadurch soviel als möglich zu heben, dass er sich, abgesehen von den amtlichen Hilfsquellen, auf den Beistand der in das Verständniß des Landes am gründichsten eingeweihten Männer und auf eigene, fünf Sommer hindurch fortgesetzte, Land und Leute des Fürstenthums betreffende Studien und Beobachtugnen stütze. Was ihn übrigens bei dieser Arbeit belebend leitete, war nicht allein seine Liebe zu derartigen Forschungen und nicht allein der hohe, auf das Wohl des Landes gerichtete Wille eines edlen Fürsten, sondern auch der Gedanke, dass jetzt, wo das deutsche Volkswesen nach einem einheitlichen, sich genügenden bundesstaatlichen Organismus hinstrebt, mehr als jemals Beitrag willkommen sein müsste, welcher den Werth zur Anschauung und Anerkennung bringt, den die einzelnen Glieder des großstaatlichen Organismus in sich tragen. Unleugbar haben auf die glückliche Entwicklung der Gliederzustände, wie die Geschichte der mittleren und kleinen Staaten und so auch die des Fürstenthums Reuß j. L. bezeugt, die Stammesherrschaften am meisten anregend, fördernd und verschönernd eingewirkt. Vermißt man auch hier selbstverständlich große Staatsactionen und die nur durch den Bundesstaat mögliche Garantie der nationalen Einheit und Stärke, so doch keineswegs, zum Segen des Einzelnen und des Ganzen, das stille Weben der Zeit, den Fortschritt des Gedankens in Schule und Haus, die Pflege der Künste, die Freiheit des Glaubens und des Gewissens, die gesetzgebende Thätigkeit, den Trieb nach freier bürgerlicher Verwaltung und die rege Bewegung auf den Gebieten und Bahnen des Handels, der Industrie und der Landwirthschaft, insgesammt Arbeiten der inneren Cultur, denen sich oft weniger die größeren als die kleineren Staaten bahnbrechend hingeben können. Was früher hier im Lande, in dem fast kein einziges Kirchspiel ohne ein Denkmal der wohlthätigen Einwirkungen des Regentenhauses getroffen wird, geschehen und was heute in Bezug auf Verfassung, Finanzen, Administration, Gemeindethätigkeit, geistige Bildung des Volkes und Brauchbarkeit der Beamten erreicht ist, das konnte in diesem Maße nicht geschehen, wenn das Land das Glied eines großen Staatskörpers mit weit abgelegener Metropole gewesen wäre. Zudem hätte den uniformirenden Einflüssen des größeren Staatslebens der volksthümliche Character des Landes zum guten Theile weichen müssen.

Was die Grundsätze anlangt, welche den Unterzeichneten bei der Ausführung der Arbeit leitet haben, so gehen dieselben aus dem Zwecke der Landes- und Volkskunde hervor. Hat nämlich jedes derartige Werk zu seiner Hauptaufgabe, das gegenständliche Land in seinen naturwissenschaftlichen, ethnographischen, staatlichen und topographischen Beziehungen und Gliederungen durch klare Erfassung und Durchbildung des Stoffes durchsichtig und auf Grund sicherer Forschungen und Resultate brauchbar zu machen, so ergeben sich als maßgebende Leitfäden: einfache und verständliche, doch nicht trockene, unbelebte Darstellung; möglichst gedrängte Zusammenstellung des verwandtschaftlich Bedeutsamen und Wissenswerthen; strenge Thatsächlichkeit und endlich gleichmäßig durchgreifende Berücksichtigung des Allgemeinen und des Besonderen. Von diesen angedeuteten Grundsätzen erfordert nur der letztgenannte eine rechtfertigende Erklärung.

Neben der Darstellung derjenigen Verhältnisse, welche das gesammte Land betreffen, darf die Detailbeschreibung keine Verkümmerung erleiden, muß vielmehr mit dem gleichen Maße und Rechte zur Darstellung kommen, als wie die dem ganzen Lande gemeinsamen Themen. Denn nicht die allgemeinen Züge des Landes fesseln zunächst und in erster Reihe das Volk, sondern die Genremalerei. Der Einzelne will zuerst den einzelnen Punkt, wo er leibt und lebt, d.h. den ihm lieben Heimathsort kennen lernen, weshalb er auch, gleichviel ob er Bürger oder Dörfler ist, nur von derjenigen Landeskunde gepackt wird, in welcher er seinen Herd ausführlich beschrieben findet. Soll daher eine Landeskunde in dem von ihr dargestellten Lande belebend wirken, so muß sie bis zum Kleinsten mit gleicher Liebe der Schilderung herabsteigen und für das Kleinere wie für das Größere ihre Gemälde zum Beschauen aufstellen. Erst von da aus erweitert der Heimische vergleichend und prüfend seinen Blick über die nahen und fernen Gebiete seines Herdes und wird dadurch zum genaueren Kenner und im Wachsen seines vaterländischen Verständnisses zum wärmeren und treueren Verehrer seiner Heimath.

Nach diesem Grundgedanken ist nun die vorliegende Landeskunde ausgeführt, obschon ihr Verfasser sich bewusst war, dass auf diese Weise nicht allein die Summe der Mühen vermehrt, sondern auch das Gebiet der veränderlichen Größen erweitert wird. Es hat bekanntlich an und für sich jede geographische Arbeit mit einem flüchtigen Factor zu thun, der in der Natur der Sache liegt und nicht zu beseitigen ist. Ihr Stoff zerfällt nämlich in einem beharrenden und einem veränderlichen Theil. Alles, was die Natur betrifft, hat im Wesentlichen zu seinen Unterlagen dauernde, unwandelbare Formen und Erscheinungen, dagegen steht es anders mit allen staatlichen und bürgerlichen Einrichtungen der Culturvölker, indem hier kein langzeitiger Stillstand, vielmehr eine stetig fortschreitende Entwicklung und Umgestaltung stattfindet. Während nun ein geographisches Werk nach jener Seite Beschreibungen bietet, welche, wenn sie der Natur genau entsprechen, für alle Zeit ihre Richtigkeit behalten, so erzeugt sie nach dieser Seite Darstellungen, welche blos für den Augenblick ihr Zutreffendes in sich tragen. Trotz dieses Uebelstandes, dass die Darstellung von heute vielfach nicht mehr mit der von morgen zusammenstimmt, fordert die Nothwendigkeit ihrer Beleuchtung der augenblicklichen staatlichen und socialen Zustände, einen festen Griff in die Gegenwart oder in den gegenwärtigen Stand der Wandlungen und Strömungen zu thun. Kann nun auch ein Theil dieser veränderlichen Größen durch Zusammenstellungen mit den gleichartigen Größen der früheren Zeit gleichfalls den annähernden Character stabiler Werthe erlangen, so bleibt doch ein guter Theil übrig, der sich schwer statistisch ausprägen lässt. Wenn darum bei diesen der geographische Ausdruck von heute nicht mehr dem entspricht, wie sich die Sache morgen gestaltet, so kann ein solcher Umstand dem Werke nicht zur Last gelegt werden. Und ist dies schon bei geographischen Arbeiten, deren Gebiet hauptsächlich das Allgemeine umfasst, mit Recht und Billigkeit zu fordern, wievielmehr muß bei landeskundlichen Schriften, welche die wogenden Verhältnisse selbst der kleinsten Oertlichkeiten in den Kreis ihrer Zeichnungen ziehen, eine rücksichtsvolle Beurtheilung erwartet werden, zumal in der Aussaat von Einzelheiten selten der Einzelne eine unfehlbare Gewissheit erreichen kann.

Schließlich ist es für den Unterzeichneten keine geringere Pflicht als Freude, allen, welche ihn bei der Ausarbeitung der reußischen Landeskunde in rühmenswerther Weise gefördert haben, seinen wärmsten Dank öffentlich auszusprechen.

Insbesondere aber hat er diejenigen zu nennen, welche ihm durch persönlichen und schriftlichen Verkehr beiständig waren. Dahin gehören Rechnungsrath Engelhardt, Kreisgerichtsrath Müller und Hofbibliothekar Hahn durch ihre vielfachen Belehrungen bez. Correctur-Unterstützungen bei dem Drucke der Schrift, Professor Liebe durch die Bearbeitung des geognostischen Aufsatzes, Kammerrath Pätz, Cabinetsrath Schlick, die Landräthe Fuchs, Dr. Semmel und v. Strauch, die geistlichen Herrn Dr. Wittig, v. Criegern, Sturm, Beatus, Dr. Passolt, Mauke, Braun, Pätz, Rönsch, Garthe, Hüttig und Hölzer, Justizamtmann Jahn, die Bürgermeister zu Gera, Schleiz und Hirschberg, Schuldirector Loren, Dr. Rob. Schmidt, Forstadjunct Walther, Rendant Mehlhorn, Stadtschreiber Teich, Lehrer Schwender und andere, welche die Landeskunde an verschiedenen Stellen namhaft macht.

Zugleich mit diesem Danke verbindet der Unterzeichnete den Wunsch, dass sein Werk zur Freude des huldvollen Landesfürsten und zum Nutzen des Volkes möge gearbeitet sein.

 

Meiningen, den 2. Februar 1870.

                                                                                                                                    G. Brückner.

 

Die Liebe zur Heimat und zu dem engeren Kreise seines Vaterlandes, die den Deutschen besonders kennzeichnet, wird durch Nichts mehr erhöht und befestigt, als durch eine genaue Kenntniß seiner nächsten Umgebung und des Landes, dem er angehört.

Zwar sorgen die besseren Lehranstalten zum großen Theil dafür, dass diese Kenntniß der Heimat schon früh in dem Kinde beginne, allein so recht befestigt und ausgebildet wird dieser Zug des Herzens erst dann, wenn sich das werdende Glied des Staates mit Hilfe irgend eines ausführlicheren Werkes, das ihm genaue Nachricht von seinem Heimatlande in allen Einzelheiten bringt, seinen Blick so erweitert, dass ihm Nichts mehr fremd ist ! –

Bis jetzt war speciell für uns Reußerländer ein derartiges Werk nicht vorhanden. Es wird darum jedenfalls von allen Seiten das vorliegende mit Freuden begrüßt werden, umsomehr, als dadurch eine wirkliche Lücke ausgefüllt und einem längst vielseitig gehegten Wunsche, ja Bedürfnisse, ensprochen wird.

Aus der Feder des Herrn Hof- und Archivrath G. Brückner in Meiningen, einer bekannten und anerkannten Autorität auf dem Gebiete der Statistik und der speciellen Geschichtsforschung hervorgegangen, bietet dasselbe dem Staatsmanne, dem Gelehrten jeden Faches, dem Beamten, dem Kaufmanne, Bürger, Landmanne und strebsamen Handwerker, kurz Allen, so irgend wie durch ein Interesse mit unserem Lande und seinen Verhältnissen in engerer Beziehung stehen, ein unentbehrliches Nachschlagebuch! –

Um nur einen flüchtigen Ueberblick zu bieten, führen wir den Inhalt des Werkes kurz an, woraus wohl Jedermann von der Reichhaltigkeit und praktischen Verwendbarkeit dieses gediegenen Werkes überzeugt sein wird.

                                                                                                                        Der Verleger.

 

 

Ortsregister

Bemerkung. W. bezeichnet Wustung und a. G. außer Gemeindeverband. Orte ohne Parenthese bezeichnen Gemeinden, dagegen Orte mit Parenthese sind Bestandtheile der in der Parenthese eingeschlossenen Gemeinde.

Absang (Kießling)             786

Aergerniß s. Birkenhain           

Affe, grüner oder grauer (Schönbrunn)            741/742

Alaunwerk (Pottiga)            800

Altenebersdorf W.            738 / 741 / 742

Alte Klause W.            697

Altengesees            761

Altes Feld (Oßla)            772

Angermühle (Frankendorf)            690

Arlas (Pottiga)            804

Aumühle (Pottiga)            803

 

Bärenmühle (Heinersdorf)            747

Bärwinkel (Kießling)            786

Bellevue (Schönbrunn)            741

Benignengrün (Wurzbach)            770

Berghaus (Kaimberg)            592

Bethenhausen            539

Bethlehem s. Werteln

Betzdorf W.             536

Beyersmühle (Oschitz)            599

Bieblach            427

Birkenhain (Pirk)            800

Blankenstein             783

Blintendorf            792

Bucklischmühle (Willersdorf)            700

Burkersdorf            619

Buttermühle (Kießling)            786

Caaschwitz            503

Caasen            542

Chemische Fabrik (Pohlitz)            507

Christiansglück (Saaldorf)            727

Collis            561

Cosse W.            482

Cuba            423

Culm            546

Debschwitz            449

Desse W.            489

Dittersdorf            614

Dittersdorf W. (Schleiz)            593

Dittersdorf W. (Tanna)            689

Dobareuth            822

Dockendorf W            795

Dorna            549

Dornbusch (Venzka)            818

Dornholz (Venzka)            818

Dragensdorf            616

Dürrenbach            773

Dürrenberg (Hartmannsdorf)            494

Dürrenebersdorf            458

Dürre Schäferei s. Dürrhof

Dürrhof, dürrer Hof (Oberböhmsdorf)            596

Ebersberg (Willersdorf)            702

Ebersdorf            731

Eleonorenthal (Köstritz)            499

Eliasbrunn            749

Erdmuthengrün s. Karolinengrün           

Erlichsmühle (Naundorf)            540

Ernsee            418

Eschwinsdorf W.             499

Etzdorf W.             499

 

Forsthaus am Streitwald (Karolinenfield)            755

Frankendorf            690

Frankenthal            473

Frössen            795

Fuchsmühle s. Hohenleuben, Kraftsdorf, Zschippern

Fundhäuser (Venzka)            817

Funkenburg (Blintendorf)            792

 

Gahma            763

Galenberg (Lobenstein)            723

Galgenvorwerk s. Gallenberg

Gebersreuth            820

Geheeg (Harra)            790

Geißen            469

Gera             428

Glashütte s. Grumbach

Gleina            499

Glücksmühle (Oschitz)            596

Glücksthal (Kulm)            677

Göritz            805

Görkwitz            600

Göschitz            609

Göttendorf            646

Göttengrün            794

Gorlitzsch            460

Gottliebsthal (Saaldorf)            727

Gräfenwarth            672

Gries (Untermhaus)            420

Groitschen            543

Großaga            521

Großsaara            467

Grubersmühle (Gahma)            764

Grüna            491

Grüngut s. Niedergrün           

Grünmühle (Zollgrün)            693

Grumbach            774

 

Hämmerleinsmühle (Lobenstein)            723

Hammersmühle (Zollgrün, Hirschberg)            693 / 809

Harpersdorf            485

Harra            786

Hartmannsdorf            492

Haßlersberg (Wurzbach)            770

Haueisen (Saaldorf)            725

Haus am Wald (Harra)            790

Heidefeld (Gebersreuth)            822

Heiligenebersdorf s. Ebersdorf

Heinersdorf            744

Heinrichsgrün (Neundorf)            780

Heinrichshall (Pohlitz)            507

Heinrichshöhe (Titschendorf)            776

Heinrichshütte (Wurzbach)            770

Heinrichsort (Dürrenbach)            770 / 773

Heinrichsruhe (a. G.)            600

Heinrichsstein (Naturpunkt)            727

Heinrichsthal (Gräfenwarth)            675

Helbigsmühle (Schleiz)            579

Helmsgrün            743

Hennemannsreuth (Saaldorf)            725

Hermannsdorf W.             519

Hermannsdorf W.            695

Hermsdorf            530

Herrnmühle (Saalburg)            669

Hirschbach            645

Hirschberg            809

Hirschfeld            536

Hohendorf W.             731

Hohenleuben            633

Hohenofenmühle (Görkwitz)            600

Hohenpreis (Frössen)            798

Holzmühle (Oettersdorf)            602

Horngrün (Neundorf)            780

Hundhaupten            461

Hungriger Wolf (Langenwetzendorf)            642

 

Jägersruh (a. G.)            780

Jgelsdorf W.            622

Joachimsmühle (Lückenmühle)            754

Juchhöh (Venzka)            819

 

Kämmera W.            689

Käseschenke (Kaltenborn)            484

Kaimberg            562

Kaltenborn            484

Kalte Schäferei (Oschitz)            600

Kapelle, Straßenwirthshaus (Schilbach)            692

Karolinenfield            755

Karolinengrün (Grumbach)            775

Kegelmühle (Venzka)            818

Kießling            785

Kirschkau            622

Klause s. alte Klause

Kleinaga            525

Kleinfalke            565

Kleinfriesa (Lobenstein)            723

Kleinsaara            466

Kleinwolschendorf            659

Klettigsgrund (Heinersdorf)            747

Klettigshammer s. Klettigsgrund

Klettigsmühle s. Klettigsgrund

Klosterhammer (Saalburg)            669

Klostermühle (Saalburg)            669

Kloster z. heil. Kreuz (Saalburg)            669

Knappenmühle (Zschippach)            547

Knauermühle (Oßla)            770

Knopfhütte (Kießling)            786

Köchermühle (Weitisberga)            766

Köstritz            494

Köstritzer Bahnhof (Pohlitz)            507

Kohlhaushäuser (Röttersdorf)            772

Kraftsdorf            487

Kranich (Triebes)            654

Kranich, goldener (Reichenbach)            528

Kranichs- oder Herrnmühle (Saalburg)            669

Kretzschwitz            533

Künsdorf            679

Kulm            675

Kuxmühle (Langenweitzdorf)            642

 

Laasen            558

Langenberg            508

Langengrobsdorf            470

Langenstein W.            780

Langenwetzendorf            642

Langenwolschendorf            655

Langgrün            790

Langenwassermühle (Neundorf)            780

Lauenhain (Söllmnitz)            536

Lehesten (Göritz)            806

Leitlitz            626

Lemnitzhammer (Harra)            790

Lerchenhügel            798

Lessen            520

Leuers- oder Tümpfelsmühle (Göschitz)            609

Leumnitz            559

Lichtenau W.            519

Lichtenberg            563

Lichtenbrunn            780

Lobenstein            713

Löhma            606

Lössau            625

Lohbühl (Venzka)            817

Loitzschmühle (Lichtenberg)            563

Lothra            758

Lückenmühle            753 / 754

Lusan            433

 

Magwitzhaus (Saaldorf)            725

Mangelsdorf W.            692

Mansdorf s. Mangelsdorf

Meierhof (Langgrün)            791

Mielesdorf            695

Milbitz            477

Mödlareuth            819

Mösersmühle (Göschitz)            609

Mooshäuser (Langgrün)            791

Motschenmühle (Saaldorf)            728

Muckenberger Haus s. Neuhaus

Mühlberg (Saaldorf)            725

Mühlsdorf            481

 

Nackte Henne (Langgrün)            791

Nässa (Hohenleuben)            642

Naundorf            540

Negis            552

Neuärgerniß            647

Neuhammer (Saaldorf)            727

Neuhaus (Saaldorf)            727

Neumühle (Gahma)            764

Neundorf            778

Neunpöllwitz s. Pöllwitz           

Neuwalkmühle (Lobenstein)            723

Neuwerk (Saaldorf)            728

Niederböhmsdorf            649

Niedergrün (Weckersdorf)            629

Niederndorf            483

Niedergrün (Künsdorf)            792

 

Oberböhmsdorf            594

Oberes Schlösschen (a. G.)            727

Oberkoskau            699

Oberlemnitz            747

Oberoschitz (Oschitz)            600

Oberröppisch            455

Oelsdorf W.            493

Oelsdorfsmühle (Hartmannsdorf)            492

Oesterreich (Wurzbach)            769

Oettersdorf            602

Oschitz            596

Oßla            770

Osterstein (a. G.)            415

Ottenmühle (Willersdorf)            700

Otticha            568

 

Pahren            620

Pechmühle (Pirk)            800

Pempelmühle, Sieglitzmühle (Harra)            790

Pfauenbach (Dobareuth)            823

Pforten            450

Pfütz (Pirk)            800

Pirk            799

Platte W.             786

Pöllwitz            648

Pöppeln (Gera)            448

Pöritzsch            730

Pörmitz            604

Pörsdorf            482

Pohlen            564

Pohligshaus (Schönbrunn)            741

Pohlitz            505

Pollersreuther oder Rödelshammer (Saaldorf)            721

Ponzelsmühle (Gahma)            763

Pottendorf W.            419

Pottiga            800

Pröstrich (Dürrenbach)            770 / 774

 

Quarkschenke (Venzka)            834

Quire (Venzka)            819

 

Raila            678

Railamühle (Löhma)            606

Reichenbach            527

Reichenfels (Hohenleuben)            630

Reinhardswalde (Spielmes)            705

Reinholdsmaschine (Lobenstein)            723

Riedelsmühle (Kleinwolschendorf)            659

Roben            515

Rodacherbrunn (Titschendorf)            775

Rödel W.             527

Rödelsgrün (Saaldorf)            726

Rödelshammer (Saaldorf)            727

Rödern (Lückenmühle)            754

Rödern W.            615

Rödersdorf            611

Röttersdorf            772

Roschitz            423

Rosenbaummühle (Titschendorf)            776

Rosenhof W.             519

Rosenthal (Blankenstein)            834

Rostsmühle (Löhma)            606

Rothenacker            824

Rubitz            478

Rudersdorf            489

Rumalt W.             671 / 672

Ruppersdorf            750

Rusitz            519

 

Saalbach (Pottiga)            803

Sallburg            661

Saaldorf            723 / 725

Saalgrün (Saaldorf)            725

Saalhäuser (Saalburg)            669

Saalhof (Saaldorf)            725

Saalmühle (Harra)            790

Scheubengrobsdorf            472

Schilbach            691

Schlagmühle (Unterkoskau)            698

Schlegel            782

Schleiz            579

Schlifstein W.            490

Schlösschen, oberes und unteres (a. G.)            726

Schloßmühle (Hohenleuben)            633

Schmidtenmühle (Lössau)            625

Schöna            462

Schönbrunn            740

Schubertshammer (Kulm)            675

Schwaara            553

Schweinshüter (Dürrenbach)            770 / 774

Seeligenstädt            529

Seibis            783

Seifartsdorf            501

Seidelsmühle (Zschippach)            547

Seligenstätt W.            776

Seubtendorf            681

Sichelmühle (Weißendorf)            654

Seiglitzmühle (Harra)            790

Siehdichfür (Lückenmühle)            754

Silberknie (Saaldorf)            727

Söllmnitz            534

Sörbitzmühle (Pahren)            622

Solmsgrün (Wurzbach)            769

Spaniershammer (Saaldorf)            728

Speutewitz W.             557

Spielmes            704

Staudenwiese (Harra)            790

Stärkenhäuser (Pforten)            450

Starenberg (Göritz)            805

Stein (Seifartsdorf)            501

Steinbrücken            517

Stelzen            702

Stöcketen s. Hohenpreis           

Straßenreuth (Oebersreuth)            822

Stublach            507

Stübnitz            490

 

Tanna            684

Tegau            617

Teichhäuser (Hirschberg)            811

Teichmühle (Titschendorf)            776

Texdorf W.             479

Thalgut (Saalburg)            669

Thierbach            752

Thieschitz            476

Thimmendorf            755

Thomasmühle (Oschitz)            599

Tinz            425

Titschendorf            776

Töppeln            479

Traundorf W.             702

Trebnitz            555

Triebigsmühle (Seubtendorf)            681

Triebes             650

Triemsdorf W.             606

Trillloch W.            593

Trotz s. Kranich (goldenen)           

Trutz (Schönbrunn)            741 / 742

Türkenmühle (Dorna)            549

 

Ullersreuth            807

Unterkoskau            698

Unterlemnitz            742

Untermhaus            420

Unteres Schlösschen (a. G.)            726

 

Venzka            817

Vollersdorf W.            448

 

Waaswitz            544

Woldhäuser (Oberböhmsdorf)            594

Waldhaus (Mielesdorf)            697

Waldhöfe s. Waldhäuser

Waltersdorf            463

Weckersdorf            628

Wegnersbach (Kießling)            786

Weidendorf W.            689

Weidmannsheil (a. G.)            726

Weißbach (Lückenmühle)            754

Weißendorf            654

Weißer Trutz s. Trutz

Weißig            457

Weitisberga            765

Wernsdorf            531

Wernsdorf            677

Werteln W.            555

Wettera W.            672

Wetteramühle (Gräfenwarth)            675

Wiesenmühle (Kraftsdorf)            487

Willersdorf            700

Windischenbernsdorf            471

Wolstieg W.            534

Wüste Höfe            683

Wüstendittersdorf s. Dittersdorf (Schleiz)           

Wüstendittersdorf s- Dittersdorf (Tanna)

Wüstenhain W.            552

Wüstenheinersdorf W.            747

Wüstenigelsdorf s. Igelsdorf           

Wüstfalke            565

Wurzbach            766

 

Zeulsdorf            456

Zippenbusch (Kraftsdorf)            487

Zoche W.            557

Zoitzmühle (Zschippach)            547

Zollgrün            693

Zschachenmühle (Gahma)            764

Zscherlich (Triebes)            654

Zschippach            547

Zschippern            560

Zschochern (Gera)            429

Zwickau (Gleina)            500

Zwötzen            451                       

 

Zubehör

Produkt Hinweis Status Preis
Landeskunde des Herzogthums Meiningen. Die Topographie des Landes.  Band 2 Landeskunde des Herzogthums Meiningen. Die Topographie des Landes. Band 2
49,95 € *
*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand = Innerhalb Deutschlands zzgl. 2.95 € – ab 30 € Versandkostenfrei

[In EU-Länder zzgl. 14,95 €]

Details zum Zubehör anzeigen

Zu diesem Produkt empfehlen wir

*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand = Innerhalb Deutschlands zzgl. 2.95 € – ab 30 € Versandkostenfrei

[In EU-Länder zzgl. 14,95 €]


Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand = Innerhalb Deutschlands zzgl. 2.95 € – ab 30 € Versandkostenfrei

[In EU-Länder zzgl. 14,95 €]


Auch diese Kategorien durchsuchen: ISBN 978-3-86777(1-500), Brückner, Johann Georg Martin, Geschichte, Thüringen Gesamt
1 - 1 von 2 Ergebnissen